Bargfeld-Stegen

Krankenhaus verabschiedet Hannelore Labentsch

Die Mitarbeiter des Heinrich Sengelmann Krankenhauses (HSK) in Bargfeld-Stegen haben die stellvertretende Ärztliche Direktorin, Hannelore Labentsch, verabschiedet. Labentsch, die nun in den Ruhestand geht, arbeitete mehr als zwei Jahrzehnte lang in der Klinik. Während ihres Studiums war sie Anfang der 1980er-Jahre als Pflegehelferin im Nachtdienst für das HSK tätig, 1987 wurde sie Assistenzärztin. 2008 übernahm Labentsch dann die Posten der Leitenden Oberärztin und der stellvertretenden Ärztlichen Direktorin. „Frau Labentsch hat die Arbeit im Heinrich Sengelmann Krankenhaus 26 Jahre lang maßgeblich geprägt und dabei eine Kultur des Miteinanders und der Solidarität geschaffen“, sagte Geschäftsführer Thomas Liehr. Der Ärztliche Direktor, Prof. Matthias R. Lemke, ergänzte: „Die hohe fachliche Kompetenz und ihre Menschlichkeit haben Frau Labentsch zu einer außerordentlichen Psychiaterin und Psychotherapeutin gemacht, die von den Kollegen und den Patienten gleichermaßen geschätzt wurde.“