Ahlerstedter Fußballfrauen auf Platz drei

Immenbeck auf eigener Anlage auch gegen Tabellenführer Havelse weiter ungeschlagen

Ahlerstedt/Immenbeck. Viel Geduld benötigten die Regionalliga-Fußballfrauen von der SV Ahlerstedt/Ottendorf beim 3:0 (0:0) auf eigener Anlage gegen Holstein Kiel II. Es dauerte bis zur 68. Minute, ehe Tina Willmann mit einem Strafstoß zum 1:0 den Bann endlich brechen konnte. Vorangegangen war ein Foul an Jennifer Meyer. Mit zwei Treffern schraubte Maren Steffens (75., 88.) das Ergebnis nach oben. Damit verbesserten sich die Ahlerstedter Fußballfrauen in der Tabelle auf Platz drei.

Mit der ersten Halbzeit war Trainer Harald Zerwas überhaupt nicht zufrieden. Kaum eine nennenswerte Torchance sprang bis zur Pause heraus. Gegner Holstein Kiel II, ein Abstiegskandidat, war mehr als gleichwertig und hatte zwei klare Tormöglichkeiten, die Torfrau Karina Steffens und Tina Willmann gerade noch so eben vereiteln konnten. Am Ende war wieder einmal die bessere Kondition der Ahlerstedter Fußballfrauen ausschlaggebend.

Ihren Heimnimbus haben die Fußballerinnen von Eintracht Immenbeck auch gegen den Spitzenreiter bewahren können. Gegen den TSV Havelse hieß es am Ende 2:2 (2:1) und Immenbeck blieb auch im 31. Spiel in Folge auf der eigenen Anlage Bruhne Naht ungeschlagen. Die Treffer erzielten Fenna Elfers (36. Minute) und zum glücklichen Zeitpunkt in der 45. Minute Maria Marrocu. Am Ende waren die Gegnerinnen über das Ergebnis glücklicher als die Immenbecker Fußballfrauen, die auf den fünften Platz zurückgefallen sind.

Nichts zu holen gab es für die SG Jesteburg/Bendestorf beim Hamburger SV III. Die 0:3-Niederlage stand auf dem Kunstrasenplatz in Norderstedt schon zur Pause fest. Jesteburg bleibt ohne Punktgewinn das Schlusslicht der Regionalliga-Nord.