Fußball-Landesligist VfL Stade muss zu Aufsteiger TV Meckelfeld

Im Kreisderby des Bezirkspokals gab es ein 1:2 in Ahlerstedt

Stade. In die neue Fußball-Landesligasaison ist der VfL Stade mit 3:2 gegen SV Bornreihe gestartet, die SV Ahlerstedt/Ottendorf unterlag Eintracht Lüneburg 0:2. Ganz anders im Wettbewerb um den Bezirkspokal. Da setzte sich Ahlerstedt 2:1 gegen Stade durch und trifft am Mittwoch um 18.30 Uhr auswärts auf TSV Lamstedt. Der Bezirksligist hat sich mit 4:0 bei den VSV Hedendorf/Neukloster für die nächste Pokalrunde qualifiziert. In der Landesliga geht es am Sonntag, 15 Uhr, nach Bornreihe, der VfL Stade spielt Sonnabend, 15 Uhr, bei TV Meckelfeld.

Zwei Minuten vor Schluss leistete sich Stades Torhüter Christian Boldt in Ahlerstedt einen schweren Fehler, als er den Ball bei einer harmlosen Flanke in den Strafraum durch die Hände gleiten ließ und Ahlerstedts Angreifer Matthias Meibohm zum 2:1 traf. Bis zur Pause lag Stade durch einen Treffer von Jan Wegener (34.) noch vor, gleich nach der Pause traf der gerade von Stade nach Ahlerstedt gewechselte Denny Schiemann (47.) zum 1:1. An den nächsten Ligagegner Bornreihe hat Ahlerstedt gute und schlechter Erinnerungen. Im Vorjahr gab es gegen den Mitabsteiger den höchsten Saisonsieg (8:1) und eine der größten Enttäuschungen, als es in Bornreihe ein 0:2 gab. Für Stades Trainer Ingo Dammann ist Meckelfeld der große Unbekannte. "Man weiß nie, wie stark ein Aufsteiger wirklich ist", sagte er vor dem Auswärtsspiel am Sonnabend. Der mit 0:2 bei TuS Heeslingen II in die Saison gestarteten Aufsteiger SV Drochtersen/Assel II trifft am Sonntag daheim mit VSK Osterholz-Scharmbeck II wieder auf eine Oberligareserve.