Ein Amerikaner im Anflug

Auf dem Estering in Buxtehude findet der 8. Lauf zur Rallycross-Europameisterschaft mit zahlreichen internationalen Spitzenfahrern statt

Buxtehude. "Europa zu Gast auf dem Estering", heißt das Motto beim Automobilclub Niederelbe (ACN). Zum 8. Lauf der European Rallycross Championship werden an diesem Sonnabend und Sonntag 75 Topfahrer in Buxtehude an den Start gehen. Sportleiter Jan Hohmeier verspricht den Fans eine Elitefeld. Auf die Fahrer warten auf dem Estering einige Neuerungen. Ihre Europa-Premiere feiert die Joker-Lap. Der komplett neu gestaltete Streckenteil, der in den Kurven alternativ genutzt werden kann, stößt bei Fahrern und Zuschauern gleichermaßen auf Interesse.

Auch das Fahrerfeld bei der 121. Veranstaltung auf dem Buxtehuder Estering birgt einige Überraschungen. Zum ersten Mal in der Geschichte des Rallycross-Sports wird mit Tanner Foust ein Fahrer aus Amerika erwartet. Foust hat erst kürzlich beide Rally-Racing-Wettbewerbe bei den X-Games in Los Angeles gewonnen.

Auseinandersetzen muss sich der US-Boy mit der europäischen Elite. An der Spitze stehen der Schwede Kenneth Hansen sowie die Norweger Ludvig Hunsbedt, Sverre Isachsen und "Mr. Maximum Attack" Guttorm Lindefjell. Nicht kampflos werden sich die Lokalmatadoren ergeben. Andreas Steffen, der Vorsitzende des Auotmobilclubs Niederelbe, und Ralph Wilhelm aus Buxtehude wollen sich auf ihrer Hausstrecke in bester Verfassung präsentieren. Wilhelm hat seinen Renault Clio 1.6 seit dem letzten Rennen im April komplett überarbeitet.

Auch Mandie August, die einzige Amazone im Fahrerfeld, und Lebensgefährte René Münnich freuen sich auf die Rennen, die am Sonnabend mit den Trainingsläufen beginnen und am Sonntag mit den Finalläufen enden. Münnich ist in der Division 1 der einzige deutsche Starter. Zu den "Local Heroes" zählt auch Clemens Meyer aus Fintel im Landkreis Rotenburg/Wümme. Meyer fährt in diesem Jahr erstmals die komplette Europameisterschaft im Team von Münnich Motorsport mit.

In der Division 1A wird die junge russische Garde um Eduard Leganov, Timur Tymerzianov und Ildar Rakhmatulin am Start sein. In der Division 2 werden mit Guino Kenis und Pedro Bonnet zwei Belgier mitfahren, die den Estering für sich als "liebste, schönste und fahrerisch anspruchsvollste Strecke" auserkören haben.

"Von mir aus kann es schon losgehen", sagt Andreas Steffen. Auch wenn der Wagen des ACN-Vorsitzenden noch die letzten Einstellungen und Abstimmungen benötigt, freut sich Steffen, endlich wieder hinter dem Steuer zu sitzen. Vor allem freut er sich darüber, den Zuschauern und Motorsportfans eine bestens präparierte Rennstrecke präsentieren zu können. Das Team um Bahnwart Jens Weber hat wieder einmal ganze Arbeit geleistet, die letzten Feinheiten werden kurz vor dem Start abgeschlossen sein. "Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen", sagt Steffen, aber da sind der Vorsitzende und seine Crew ungemein optimistisch.

Neu ist auch die Zusammenarbeit mit Nicole Betzien, der Geschäftsführerin des McDonalds-Restaurants in Buxtehude. Bisher war die Zufahrt zum Estering häufig mit "Müll" aus dem Schnellrestaurant übersäht. Jetzt haben der Automobilclub Niederelbe und Betzien eine gemeinsame Aktion gestartet, um den Verpackungen Herr zu werden. Eine große Müllbox an der Zufahrt soll das Müllproblem lösen. Zudem kooperieren der ACN und McDonalds als Werbepartner.

Das Training der 8. European Rallycross Championchip beginnt am Sonnabend um 10 Uhr. Warm up ist am Sonntag um 8 Uhr, die Finalläufe werden um 15 Uhr gestartet. Eintrittskarten und alle weiteren Informationen gibt es im Internet unter

www.estering.de