Buchholz 08 und FC Süderelbe haben den Aufstieg schon gefeiert

A-Jugendfußballer bangen um ihren Landesliga-Platz

Buchholz/Neugraben. "Wir sind Landesliga". Dieser Schriftzug prangt auf den T-Shirts der Jugendfußballer des TSV Buchholz 08. Die Aufstiegsfeier des Bezirksligisten ist gelaufen und es wurden sogar Sponsoren für die Saison 2010/11 gefunden. Gefeiert hatten auch die Mitaufsteiger FC Süderelbe, Welat Spor und Düneberger SV. Doch Anfang der Woche hieß es in einem Schreiben des Hamburger-Fußball-Verbands (HFV), das für die vier Aufsteiger nur drei Landesliga-Plätze bereit stehen. Dabei hatte der HFV am 31. Mai den Aufstieg der Vier schriftlich bestätigt und die für Anfang Juni geplanten Aufstiegsspiele abgesagt.

"Nächstes Jahr werde ich solche Spiele nicht absagen", sagte Heiko Arlt vom HFV-Jugendausschuss, der früher Jugendtrainer in Hinschenfelde und bei Concordia war. Denn Arlt unterlief ein fataler Fehler. "Ich habe übersehen, dass Altona 93 aus der A-Jugend-Regionalliga in die Verbandsliga abgestiegen ist", räumte Arlt ein. Als Kettenreaktion ist in der Landesliga ein Platz weniger frei. Eine Aufstockung von 14 auf 15 Teams komme nicht in Frage, da es dann 30 statt 26 Spieltage geben muss. Und dies sei nur schwer zu bewerkstelligen, weil Schulferien der drei Bundesländer Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein zu berücksichtigen seien. In den Herbstferien werde bereits das erste und letzte Ferienwochenende des Gesamtbereiches als Spieltag angesetzt. Wochentagsspiele anzusetzen sei nicht opportun, da es oft an Flutlicht mangele und da in vielen A-Jugendteams bereits Berufstätige kicken.

Die "Halbfinals" Welat Spor gegen Buchholz 08 (Perlstieg, Wilhelmsburg) und Düneberger SV gegen FC Süderelbe (in Düneberg) sollen am Sonnabend, 12.30 Uhr, und das "Endspiel" der beiden Verliererteams am 22. oder 24. Juni steigen. Dass es zu den Spielen kommt, ist eher unwahrscheinlich. "Wir haben dem verband geschrieben, dass wir wohl kein Team zusammenbekommen", sagte Süderelbes 2. Vorsitzender Matthias Nehls und: "Viele Spieler sind nach ihrem Abitur in Urlaub gefahren." Es mache wenig Sinn, mit nur sieben Aktiven zu kicken. Erschwerend kommt hinzu, dass Trainer Markus Kehnscherper nicht dabei sein kann, da er im Mallorca-Urlaub einen schweren Unfall mit Knochenbrüchen erlitt. Mit bis zu fünf fehlenden Akteuren rechnet Buchholz-Trainer Hans-Heiner Hoops, der Abwehrspieler Dominic Ahrens nicht dabei hat, der im Rahmen eines Schüleraustauschs nach Peru fliegt. Möglicherweise wird noch ein Team aus der Landesliga geworfen, sodass die Spiele ausfallen, Entscheidung heute.