Güldensterns A-Junioren holen den Kreispokal

JSG Apensen/Harsefeld gewinnen das Endspiel bei den B-Junioren auf der Camper Höhe im Elfmeterschießen mit 5:3

Stade. 200 Zuschauer waren nach Stade auf die Camper Höhe gekommen, wo TuS Güldenstern gleich in zwei Endspielen um den Stader Kreispokal Heimrecht hatte. Im ersten Spiel um unterlag der Jahrgang 1994 (B-Junioren) gegen die JSG Apensen/Harsefeld II mit 3:5 nach Elfmeterschießen. Ein ganz anderes Bild bei den A-Jugendlichen. Hier setzte sich TuS Güldenstern ungefährdet mit 4:0 gegen die JSG Ahlerstedt/Ottendorf/Bargstedt II durch.

Nur ein Freistoß von Maximilian Dahlke brachte einmal Gefahr vor das Tor von Apensen/Harsefelds Torhüter Peer-Fynn Iden, der den Ball zur Ecke abwehren konnte. Die Mannschaft aus Harsefeld scheiterte immer wieder am besten Mann auf dem Platz, Güldensterns Torwart Florian Obst. Für etwas Entlastung sorgte die Einwechslung von Marcel Oehr, der den Angriff belebte. Mit 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Auch nach dem Seitenwechsel blieb Florian Obst der überragende Spiele, vereitelte vier klare Torchancen für die Gäste. hochprozentige parierte der Torwart. Nach der regulären Spielzeit ging es sofort ins Elfmeterschießen. Alle weiteren Spieler von Apensen/Harsefeld trafen das Tor. Bei Güldenstern ausgerechnet Mannschaftsführer Marcel Holthusen über das Tor.

Im Pokalfinale der A-Junioren waren die Nachwuchstalente von Güldenstern die klar überlegene Mannschaft und nutzte dies zur Führung in der sechsten Minute durch Marvin Beckmann mit einem Heber über den Schlussmann der JSG Ahlerstedt/Ottendorf/Bargstedt, Lenard Eckhoff. Immer wieder standen Marvin Beckmann, Fabian Wulff und ihre Mitspieler frei vor dem gegnerischen Tor. Nach einem Foul sah Ahlerstedts Marvin Meibohm die rote Karte. Gelegenheitschancen der Gäste parierte Güldensterns Torhüter Maik Bube sicher. Für die Erlösung auf Stader Seite sorgte Fabian Wulff mit dem 2:0. Wulff traf auch zum 3:0. Den Schlusspunkt setzte Jannick Spreckels zum 4:0. Die Spieler feierten ausgiebig auf dem Platz. Trainer Stefan Reinhardt war mit dem Spiel hoch zufrieden und freute sich, dass seine Mannschaft die Saison nach zwei zweiten Plätzen in Halle und draußen noch mit einem Titel krönen konnte.