Handball

Regionalliga: Beckdorf verschießt sein Pulver zu früh

Jetzt hat es auch den SV Beckdorf erwischt. Die Regionalliga-Handballer von Trainer Uwe Inderthal kassierten bei Tabellenführer HC Aschersleben mit 26:30 (14:9) die erste Niederlage 2010 und geraten im Kampf um den Klassenhalt wieder in arge Bedrängnis.

Beckdorf. Verfolger HC Einheit Halle gewann auswärts bei den HF Springe mit 32:31 und ist jetzt, bei einem Spiel weniger, bis auf zwei Punkte dran. Die vor dem SV Beckdorf platzierte HG Köthen unterlag dagegen mit 27:28 beim TSV Bremervörde.

Bis zur Pause war die Beckdorfer Handballwelt noch in Ordnung. "Da haben wir alles richtig gemacht", sagte Uwe Inderthal. Viele Tempogegenstöße des Tabellenführers konnten dank eines wieder glänzend aufgelegten Torhüters Thorsten Detjen entschärft werden. Die Deckung stand gut, wofür neun Gegentore ein klarer Beleg sind. Nicht gut lief es im Angriff, allein Mario Allendörfer zeichnete sich als Werfer aus, hatte aber bis zur Pause sein Pulver verschossen. Nach Wiederanpfiff konnte Beckdorf die Führung noch auf 15:9 ausbauen, ehe das Debakel begann.

Zehn Minuten vor dem Ende ging Aschersleben erstmals in Führung. Das Spiel kippte. Vielleicht lag es daran, dass die Mannschaft in der Pause die Spannung nicht aufrechterhalten konnte. Dazu kamen neun Zeitstrafen und neun Siebenmeter gegen den SV Beckdorf. "In der zweiten Halbzeit haben die letzten zehn Prozent Leistung gefehlt", so Inderthal, der dem Monat März entscheidenden Charakter einräumt. Dann könnte sich schon entscheiden, wer den Zweikampf um Platz zehn gewinnt. Einheit Halle hat drei Heimspiele in Folge, Beckdorf zwei gegen HSG Barnstorf-Diepholz (6. Platz) und TV Neerstedt (13.). "Da sind zwei Siege Pflicht", fordert Inderthal.

Statistik

Die Torschützen : Mario Allendörfer (7) Stefan Völkers, Michael Krupski (je 4), Till-Oliver Rudolphi, Markus Bowe (je 3), Hendrik Klindworth (2), Ben Murray (2/2), Claudio Rehmet (1)