Eishockey

Sebastian Schröder überragend

Einen überzeugenden 12:3 (2:2, 5:0, 5:1)-Auswärtssieg konnten die Harsefeld Tigers in ihrem ersten Spiel des Jahres 2010 in der Eishockey-Verbandsliga Nord bei den Langenhagen Jets 1b landen.

Harsefeld. Sebastian Schröder war vor den Augen von 25 im Mannschaftsbus mitgereisten Fans der überragende Tigers-Akteur. Am Ende standen allein fünf Tore auf seinem Trefferkonto. Mit den ersten drei Toren schoss er die Tigers nach zweimaligem Rückstand zwischenzeitlich mit 3:2 in Führung (2., 15., 23.), die letzten beiden Tore schraubten das Ergebnis in der Schlussphase auf 12:3 (55., 59.). Dazwischen hatten Axel Förster (33., 37.), Björn Müller (35.), Benjamin Grabowski (38.), Tobias Paschke (45.), Kim Jesgarsch (46.) und Erik Wolfram (54.) für die Harsefelder getroffen. Für Grabowski, Paschke und Wolfram war es im vierten Spiel jeweils das erste Saisontor.

Das erste Drittel konnte Langenhagen gegen zunächst etwas nervös wirkende Gäste noch ausgeglichen gestalten, danach dominierten die ambitionierten Harsefelder, die vor der Saison mit der Meisterschaft liebäugelten, das Spielgeschehen gegen den Tabellenletzten der Verbandsliga beinahe nach Belieben. Oder wie Pressesprecher Manfred Jesgarsch es formulierte: "Danach ging bei uns die Post ab." Jesgarsch war nicht nur mit der Leistung der Mannschaft zufrieden, sondern lobte wieder einmal den lautstarken Einsatz der mitgereisten Harsefelder Zuschauer: "Auch diesmal brachten die Tigers-Fans die Halle mit ihren Anfeuerungen, Trommeln und Gesängen zum Beben." In der Tabelle liegen die Tigers nun punktgleich mit ihrem nächsten Gegner auf Platz vier. Am Sonnabend trifft Harsefeld damit in einem richtungsweisenden Spiel in der heimischen Eishalle um 19.30 Uhr auf den REV Bremerhaven 1b.