Handball: Erfolgloser Jahresauftakt des VfL Horneburg

Zweifaches Aus im Bremer Pokal

Die Oberliga-Männer verlieren gegen ATSV Habenhausen mit 37:38. Das zweite Team unterliegt SV Beckdorf deutlich mit 21:41.

Horneburg. Den Jahresauftakt hatten sich die Handballer des VfL Horneburg anders vorgestellt. Mit einer Doppelveranstaltung der beiden Herrenteams sollte das neue Handball-Jahr 2010 erfolgreich eingeläutet werden. Doch beide Mannschaften unterlagen ihren Gegnern und mussten ihre Hoffnungen im Bremer Pokalwettbewerb begraben.

Allerdings war die Niederlage des Oberliga-Teams von Trainer Stefan Hagedorn gegen den Tabellenführer ATSV Habenhausen knapp. Beim 37:38 (19:20) lieferten sich beide Mannschaften ein munteres Spielchen, wie es Teammanager Olaf Matthies formulierte. Langweilig war die Partie für die rund 200 Besucher in der Sporthalle Hermannstraße jedenfalls nicht. Einzig die Niederlage nach 60 Minuten störte beim ersten Spiel des neuen Jahres. Sportlich waren der Oberliga-Spitzenreiter und der gastgebende Tabellenvierte Horneburg auf Augenhöhe. Der VfL musste in der vierten Pokalrunde auf Landesebene auf den verletzten Christoph Hagedorn verzichten, aber auch der ATSV Habenhausen trat nicht in Bestbesetzung an. Zudem kassierte Arne Zschorlich schon nach 29 Minuten die direkte rote Karte und fehlte seiner Mannschaft vor allem in der Abwehr. In der ersten Hälfte zogen die Gäste zweimal mit vier und fünf Toren davon, doch die Horneburger holten immer wieder auf, gingen mit 19:20 in die Halbzeitpause. Ein einziges Mal schafften die Akteure von Trainer Stefan Hagedorn die Führung (50. Minute) mit zwei Toren, dann übernahm wieder der Tabellenführer die Initiative. Linkshänder Timo Meyn lieferte eines seiner beten Spiele ab und war mit 14 Treffern bester Torschütze. Morten Christensen erzielte neun Treffer, davon sechs Siebenmeter. Trainer Hagedorn probierte viel in dieser Pokalbegegnung, gab den Brüdern Daniel und Alexander Usadel viel Spielanteile. Und beide machten ihre Sache ordentlich.

Jetzt hat die Oberligamannschaft erst einmal 14 Tage Pause und kann intensiv für das erste Punktspiel im neuen Jahr trainieren. Gegner ist der benachbarte Lokalrivale VfL Fredenbeck II.

Die zweite Mannschaft des VfL Horneburg war im Viertrundenspiel des Bremer Pokals gegen den Regionalligaklub SV Beckdorf überfordert, verlor deutlich mit 21:41

Die Tore: Timo Meyn (14), Morten Christensen (9/6), Dennis Grote (4/1), Ole Winter (3,) Benjamin Hagen (3), Daniel Usadel (2), Florian Tiessen-Fänger (2)