Faustball: Der Sturz ans Tabellenende

Bundesliga-Frauen des SV Düdenbüttel sind noch immer ohne Punktgewinn

Die Faustball-Frauen des SV Düdenbüttel wollen die Gunst der Stunde nutzen und in ihrer Heimhalle im Corta-Poeli-Gymnasiums in Himmelpforten die notwendigen Punke für den Klassenerhalt holen.

Düdenbüttel. Doch das Team von Trainerin Karen Mügge konnte die Erwartungen nicht erfüllen, verlor beide Begegnungen gegen die Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt und rutschte an das Ende der Bundesliga. Richtig zu erklären ist die Negativserie nicht. "Wir hatten in der Vorrunde schon auf ein paar Punkte gehofft", sagte Faustball-Abteilungsleiter Volker Mügge. An der Trainingsbeteiligung und an der Einstellung liegt es nicht bei den jungen Sportlerinnen, die dreimal in der Woche trainieren. Im Spiel fehlt den Damen einfach die letzte Konsequenz und manchmal der Mut, im entscheidenden Moment den notwendigen Punkt zu machen. "Den Angreiferinnen fehlt noch die Erfahrung", sagt Volker Mügge. Und das gilt gleich für alle vier Aufschlägerinnen. Jana Dubbels, Anna Lena Rathjens, Britta Schorn und Neuzugang Olga Riske aus Selsingen haben in dieser Saison noch nicht ihre Form gefunden, mit der sie im Vorjahr Vierter de Bundesliga wurden. Die Abwehrformation mit Bianca Maretzky, Angela Reidis und Franziska Rathjens steht sicher.

Die meisten Spiele stehen auf des Messers Schneide. So war es auch in Himmelpforten gegen den Braschosser TV. Nach fünf Sätzen hatten die Gäste die Partie mit 3:2 (10:12, 11:8, 4:11, 11:6, 4:11) für sich entschieden. Gegen den MTSV Selsingen gab es für den SV Düdenbüttel eine 1:3-Niederlage (13:11, 5:11, 7:11, 9:11).

Nach acht Niederlagen ziert der SV Düdenbüttel das Tabellenende. Den Ehrgeiz, die Bundesliga auch im vierten Jahr in der Hallensaison zu halten, hat das Team allemal. Schon am Sonntag soll im ersten Spiel der Rückrunde beim MTSV Selsingen der erste Sieg geholt werden. Zweiter Gegner ist der Tabellendritte SV Moslesfehn.

Statistik

Bundesliga Frauen, Gruppe Nord

1. Ahlhorner SV 8 24: 1 16: 0

2. TV Westfalia Hamm 8 21: 4 14: 2

3. SV Moslesfehn 8 19:10 12: 4

4. Jahn Schneverdingen 8 17:10 10: 6

5. VfK 01 Berlin 8 12:18 8: 8

6. MTSV Selsingen 8 12:21 4:12

7. Braschosser TV 8 11:21 4:12

8. Blumenthaler TV 8 8:21 4:12

9. SV Düdenbüttel 8 6:24 0:16