2. Basketball-Regionalliga

Sechste Pleite im siebten Spiel

Stade unterliegt, obwohl Center Katharina Feil in Bestform ist und mit 25 Punkten VfL-Hauptkorbschützin wurde.

Stade. In der ersten Partie des Doppelspieltags der Frauen und Männer des VfL Stade der Halle Bockhorster Weg verloren die VfL-Damen in der 2. Basketball-Regionalliga erwartungsgemäß 57:71 (26:26) gegen MTSV Hohenwestedt. Der Spielverlauf aber war alles andere als erwartungsgemäß, führte Stade doch in der lange Zeit ausgeglichenen Partie noch in der 33. Minute mit 53:52. Ein 12:0-Lauf Hohenwestedts, zu dem Liga-Topscorerin Geertje Redinger allein zehn Punkte beisteuerte, brachte jedoch die Entscheidung für den Favoriten.

Ohne Ivonne Goldau, die Stade als physische Spielerin an allen Ecken und Enden fehlte, zeigte Katharina Feil weiter aufsteigende Form: Die 19 Jahre alte Centerspielerin stand mit 25 erzielten Punkten Redinger (28) in kaum etwas nach und erzielte damit bereits zum vierten Mal hintereinander 17 oder mehr Zähler (21,8 Punkte im Schnitt in diesen Spielen). Stark agierten auch wieder die beiden erfahrenen Stader Spielerinnen Mareike Jerichow und Susana Fernandes, die beide zweistellig punkteten. Trotz der tollen Leistung stand der VfL Stade am Ende wieder mit leeren Händen da. Bereits zum sechsten Mal in den ersten sieben Spielen musste sich die Mannschaft von Trainer Matthias Weber damit geschlagen geben, obwohl sie über weite Strecken absolut gleichwertig war.

Eine weitere Gelegenheit, endlich wieder doppelt zu punkten, hat Stade kommendes Wochenende bei den SG Harburg Baskets II (13. Dezember, 16 Uhr), die ebenfalls erst einen Sieg auf dem Konto haben.

Die Korbschützinnen des VfL Stade: Katharina Feil (25 Punkte), Mareike Jerichow (14), Susana Fernandes (10), Helke Wiederholt (5), Lena Hellwig (2), Anna Schäffner (1).