Handball: Beckdorf holt wichtigen Sieg für Klassenerhalt

Thorsten Detjen, der Teufelskerl

Soviel Lob ist selten. Trainer Uwe Inderthal nannte Torhüter Thorsten Detjen vom Regionalligisten SV Beckdorf nach dem 36:30 (15:14)-Heimerfolg gegen den ATSV Habenhausen einen Weltklassemann.

- Als "Matchwinner und überragenden Spieler" bezeichnete der gegnerische Trainer Thomas Panitz Beckdorfs 35 Jahre alten Torhüter. Für die knapp 400 Fans in der Halle war Thorsten Detjen einfach nur ein Teufelskerl.

Gleich den ersten Ball auf sein Tor parierte Detjen mit Bravour und legte damit den Grundstein für eine außergewöhnliche Leistung. Trainer Uwe Inderthal hatte am Ende der Begegnung 24 gehaltene Bälle auf dem Zettel. Wahrscheinlich aber war die Quote noch viel höher, denn bereits nach einer Viertelstunde waren es zehn abgewehrte Schüsse, darunter ein Siebenmeter. Später kam noch ein gehaltener Strafwurf dazu. Ohne ihren Torhüter in glänzender Verfassung wäre die erste Halbzeit für den SV Beckdorf zum Desaster geworden. Nach dem Seitenwechsel und einer gehörigen Standpauke ihres Trainers baute der SV Beckdorf den knappen Pausenvorsprung bis auf neun Tore aus. Elf Minuten vor Schluss fing sich Stefan Völkers wegen Behinderung eines Anwurfs die dritte Zeitstrafe und damit die rote Karte ein.

In Gefahr geriet der Heimerfolg zu keiner Minute, denn andere Spieler sprangen in die Bresche, von denen es nicht unbedingt zu erwarten war. Wie dem vierfachen Torschützen Klaus Meinke oder Manager Sven Jonas, der als "Ersatz" für den am Außenmeniskus operierten Rechtsaußen Hendrik Klindworth drei Tempogegenstöße verwandelte. Klindworth war vier Tage nach dem Eingriff auf Krücken in der Halle. Das Gefühl, hilflos zuschauen zu müssen, nannte er eine Qual.

Trainer Uwe Inderthal zog symbolisch den Hut vor seiner Mannschaft. "Eine reife Leistung", sagte er über den zweiten Spielabschnitt. Der Abstand zum ersten möglichen Abstiegsplatz beträgt jetzt zwei Punkte. "Vier Zähler brauchen wir noch, um ganz sicher zu sein", warnte Inderthal vor allzu großer Euphorie. Dennoch, so ausgelassen fröhlich wie nach diesem Heimsieg hat man den Beckdorfer Trainer selten gesehen. (gb)

Alle Torschützen: Paul Gummert (12), Stefan Völkers (10/2), Klaus Meinke (4), Michael Krupski, Sven Jonas, Markus Bowe (je 3), Till-Oliver Rudolphi (1)