Handballmänner aus Beckdorf bleiben so gut wie sicher in der 3. Liga

Noch ist zwar nicht alles in trockenen Tüchern, aber den Klassenerhalt und vielleicht sogar das beste Saisonergebnis in der Vereinsgeschichte haben die 3. Liga-Handballer vom SV Beckdorf jetzt selbst in der Hand.

Beckdorf. Nach dem 38:31 (21:14)-Auswärtserfolg beim THW Kiel II kann mit einem Sieg am nächsten Sonnabend in eigener Halle gegen den HSV Peenetal Loitz der erfolgeiche Saisonabschluss gefeiert werden.

Bis zu Platz fünf ist alles möglich, glaubt Trainer Uwe Inderthal, der vor allem das theoretisch noch mögliche Scheitern nicht ausschließen mag. Damit die Beckdorfer aber tatsächlich noch auf den ersten Abstiegsplatz zehn zurückfallen, muss wirklich alles schief gehen. Theoretisch kann es auch am letzten Spieltag in zwei Wochen in Hannover noch zu einem Abstiegsendspiel kommen. Doch wenn Beckdorfs beste Werfer Stefan Völkers uns Mario Allendörfer wie in Kiel treffen, dürften Sonnabend in Beckdorf die Sektkorken knallen. Den Sieben-Tore-Vorsprung hatten Völkers und seine Mitspieler bereits zur Pause in der Tasche. "In der ersten Halbzeit haben wir exzellenten Angriffshandball zelebriert", freute sich Uwe Inderthal über den gelungenen Start ins Auswärtsspiel. Zwölf Treffer erzielte Mario Allendörfer, Stefan Völkers zehn und Benjamin Murray fünf, davon drei Siebenmeter.