Nach Todesfall

Familien-Clan sorgt für Großeinsatz in Stader Klinik

Der Mann starb noch im Rettungswagen (Symbolbild).

Der Mann starb noch im Rettungswagen (Symbolbild).

Foto: Nicolas Armer / picture alliance/dpa

Die Polizei war mit zehn Streifenwagen vor Ort. Angehörige belagerten die Klinik, blockierten mit Fahrzeugen die Zufahrten.

Stade. Am Wochenende ist es im Elbe Klinikum in Stade offenbar zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Dort hatten sich mehrere Dutzend Angehörige einer Großfamilie versammelt, um von einem Verwandten Abschied zu nehmen. Der Mann war zuvor in Hemmoor wegen eines medizinischen Notfalls von einem Rettungswagen abgeholt worden, musste reanimiert werden und starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus.

Die Nachricht verbreitete sich offenbar schnell. Die Familie und Freunde des Mannes machten sich auf den Weg in die Klinik, blockierten mit ihren Fahrzeugen teilweise die Zufahrten. Da eine Störung des Krankenhausbetriebs befürchtet wurde, fuhr die Polizei mit zehn Streifenwagen vor und sperrte zeitweise sogar die Klinik ab. Der Klinikbetrieb konnte aufrecht erhalten werden, es kam zu keinen weiteren Zwischenfällen.