Stade

Vorbildlicher Einsatz für Integration in Stade

„COMPASS für den Alltag“ der St.-Cosmae-Gemeinde ist als Bildungsidee ausgezeichnet worden

Stade. Die St-Cosmae-Gemeinde in Stade macht eine ausgezeichnete Integrationsarbeit. Das ist durchaus wörtlich zu nehmen, denn das Projekt „COMPASS für den Alltag“ der Kirchengemeinde wurde jetzt im bundesweiten Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“ als hervorrgaendes Projekt ausgezeichnet.

Seit 2007 bietet die Integrationshilfe „COMPASS für den Alltag“ Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund Orientierungshilfe im deutschen Bildungssystem. Das sieht in der Prxis so aus: Mehr als 30 ehrenamtliche Helfer stehen den Kindern im Alltag zur Seite, um sie zu begleiten und zu fördern. Das geschieht in enger Absprache mit den jeweiligen Schulen, die die Kinder besuchen und die als Kooperationspartner mitwirken.

Die Kinder lernen mit Hilfe ihrer Paten die deutsche Sprache, lesen gemeinsam, spielen Gesellschaftsspiele oder üben kleine Theaterstücke ein. Dafür hat die „COMPASS“-Gruppe der Sankt-Cosmae-Gemeinde einen eigenen Kindernachmittag eingeführt. In einem vor allem von Migranten bewohnten Stader Stadtteil wie dem Altländer Viertel finden die Kinder somit eine besondere Anlaufstation, die – wie das gesamte Projekt – ein Kompass und Leitsystem für die jungen Menschen sein soll.

„Wir wollen den Kindern auf diese Weise das Gefühl der Fremde nehmen und sie in ihrer neuen Heimat willkommen heißen. Unser Ziel ist die sprachliche, schulische und soziale Integration der Kinder“, sagt St.-Cosmae-Pastor Ekkehard Heise.

Claudia Kuhn, Repräsentantin der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, lobt die Vernetzung des Angebots. Die enge Zusammenarbeit der Gemeinde, der Schulen und der Ehrenamtlichen ermögliche eine optimale Förderung der Kinder. Die engagierten Menschen in Stade zeigen, wie erfolgreiche und bildungsgerechte Integrationsförderung aussehen kann. „Dieser ehrenamtliche und generationsübergreifende Einsatz ist vorbildlich“, sagt Kuhn.

Beim Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“ wählte eine unabhängige Expertenjury in diesem Jahr 52 Projekte von mehr als 1100 Bewerbern aus, die sich in herausragender Weise für mehr Bildung von Kindern und Jugendlichen stark machen. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Bundesbildungsministerin Johanna Wanka, Vodafone fungiert als Sponsor.