Hochzeit eines Dichters

Just Married vor 235 Jahren: Lessing traute sich in York

| Lesedauer: 5 Minuten
Jana Cürten

Gotthold Ephraim Lessing feierte 1776 in dem kleinen Ort seine Hochzeit. Jetzt erinnern die Lessing-Gespräche an das geschichtliche Ereignis.

Jork. Es war eine Hochzeit in kleinem Kreis, aber mit großer Wirkung. Am 8. Oktober 1776 heiratete Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781) seine Verlobte Eva Catharina König (1736-1778) im Alten Land, genauer in Jork. Bis heute ist die Hochzeit Lessings, eines der größten Dichter der deutschen Aufklärung, vielen Jorkern ein Begriff und an diesem Wochenende wieder Anlass für die bekannten Lessing-Gespräche.

Dabei kam die Trauung in Jork eher zufällig zustande. "Wir haben die Geschichte, die zu der Hochzeit führte, genau erforscht und archivieren noch heute alles, was wir zum Thema Lessing erfahren können", sagt Susanne Höft-Schorpp vom Altländer Archiv in Jork. Lessing, der Literatur- und Kulturkritiker, Dichter und Philosoph war, arbeitete drei Jahre als Dramaturg am Hamburger Nationaltheater. Während seiner Zeit in der Hansestadt lernte er das Ehepaar Eva und Engelbert König kennen und freundete sich mit ihnen an. Nach dem Tod von Engelbert König 1768 kümmerte sich Lessing um die Witwe Eva König. Die Freundschaft der beiden mündete in ihrer Hochzeit in einem Haus in Jork.

Dieses Haus gehörte Johannes Schuback, dem Sohn des ehemaligen Hamburger Bürgermeister Nicolaus Schuback. Schuback und seine Familie nutzten das Gebäude als Sommersitz und Gästehaus. Nach dem Tod ihrer kleinen Tochter im Mai 1776 verbrachte Schubacks Frau mehrere Monate in Jork. Zu ihrer Gesellschaft lud sie ihre Freundin Eva König ein. In diesen Tagen entstand der Plan zu Lessings Hochzeit im Haus der Schubacks.

In einem Brief beschrieb Eva König ihrem Verlobten den Weg nach Jork: "Der Ort ist sehr angenehm, die Leute, unter denen ich gewesen bin, vortrefflich; aber bei der Fahrt über die Elbe, von Cranz bis auf den York, ist das fatal, daß man sich bei schlechtem Wetter ein paar Stunden beregnen lassen muß." "Die Hochzeit am 8. Oktober 1776 wurde in einem sehr überschaubarem Rahmen gefeiert, denn Lessing hatte nicht viel Geld", sagt Höft-Schorpp vom Altländer Archiv. In einem Brief an Eva König entschuldige er sich sogar, dass er bei der Trauung die gleichen Hosen tragen werde wie beim letzten Treffen.

Dass die Hochzeit in Jork stattgefunden hatte, war aufgrund der brieflichen Zeugnisse früh klar, nur der genaue Standort des Schubackschen Hauses blieb jahrelang ungewiss. Erst durch den Fund einer älteren Karte konnte er bestimmt werden, sagt Höft-Schorpp. Das Haus, in dem sich der Schriftsteller und die Kaufmannswitwe trauen ließen, stand auf dem Gelände der heutigen Altländer Sparkasse, Westerjork 10. Ein Gedenkstein erinnert dort seit 1980 an die Hochzeit.

Überhaupt ist die Hochzeit, die sich vor mittlerweile 235 Jahren ereignete, noch heute ein präsentes Thema in Jork. Im Trauzimmer des Jorker Standesamtes hängt der Hochzeitseintrag aus dem Kirchenbuch, vor dem Rathaus steht die Hochzeitsbank von Lessing und König, und jedes Jahr im Herbst veranstaltet die Gemeinde ihre Lessing-Gespräche. "Es waren zwar nur drei Tage, die Lessing sich hier aufgehalten hat", sagt Höft-Schorpp, "aber dass Lessing hier geheiratet hat, ist eine tolle Begebenheit in der Geschichte Jorks. Wir sollten das würdigen."

Um den Dichter zu würdigen, entwickelten Professor Alexander Deichsel und Klaus Frerichs 1992 die Idee, die Hochzeit als Anlass für eine Veranstaltungsreihe der Gemeinde zu nehmen. Die Reihe, die an diesem Wochenende 20-jähriges Bestehen feiert, sollte aber kein weiterer Kongress über das Werk des Dichters werden, sondern vielmehr einer, der die Haltung Lessings zu Themen der heutigen Zeit aufzeigt. "'Mit Lessing Handeln' ist das Motto der Gespräche. Es soll also nicht über Lessing, sondern mit ihm gedacht werden", sagt Höft-Schorpp.

Auch der Name Schuback ist heute noch in Jork zu finden. Ulrike Schuback vom Obstparadies Schuback sagt: "Wir sind eine alteingesessene Familie. Über wie viele Ecken genau wir mit Johannes Schuback verwandt sind, weiß ich allerdings nicht." Sie als Bürgerin der Gemeinde sieht die Verbindung zwischen Lessing und Jork als wichtig an. "Wir sollten die Tradition der Lessing-Gespräche wahren."

Die Ehe der Lessings hielt tragischerweise nicht lange. An Weihnachten 1777 gebar Eva Lessing einen Sohn, der jedoch am folgenden Tag starb. Am 10. Januar 1778 starb auch Eva Lessing an den Folgen der Geburt.

Jork ist als Hochzeitsort trotz dieser Geschichte auch heute noch beliebt. So heirateten Komiker Otto Waalkes und Entertainer Elton in Jork - auf den Spuren Lessings.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stade