Autorin holt Bullen persönlich ab

Susan Beth Pfeffer kommt zur Preisverleihung am 11. November nach Buxtehude

Buxtehude. Susan Beth Pfeffer, die diesjährige Gewinnerin des Jugendbuchpreises "Buxtehuder Bulle", wird am Freitag, 11. November, die Auszeichnung in Form der Bullenplastik persönlich entgegen nehmen. Der Amerikanerin ist es mit ihrem Weltuntergansszenario "Die Welt, wie wir sie kannten", das 2010 im Carlsen-Verlag erschienen ist, gelungen, an die Urängste der Menschen zu appellieren und sie an ihre Schutzlosigkeit vor den Gewalten der Natur zu erinnern.

Laudator ist der langjährige Leiter des Hamburger Planetariums

Als Laudator für die Preisverleihung, die um 19.30 Uhr auf der Halepaghenbühne, Konopkastraße 5, beginnt, konnte das Kulturbüro der Stadt Buxtehude den Astronomen und langjährigen Leiter des Hamburger Planetariums, Erich Übelacker, gewinnen. Für das Beiprogramm sorgt die Gruppe "Junge Dichter und Denker" aus Hamburg.

Die Gruppe setzt sich aus Kindern und Jugendlichen zusammen, die Spaß daran haben, Gedichte und Klassiker von Goethe, Schiller, Heine oder Fontane nicht nur zu rezitieren, sondern sie als Rap auf die Bühne zu bringen. Bekannt sind die "Jungen Dichter und Denker" unter anderem aus dem Film "Keinohrhasen".

Neben der Abendveranstaltung wird Susan Beth Pfeffer, die bereits am Dienstag, 8. November, in Buxtehude eintreffen wird, am Mittwoch im Gymnasium Süd und am Donnerstag an der Halepaghen-Schule aus ihrem Werk lesen. Live ist sie auch in einer öffentlichen Lesung am Mittwoch, 9. November, von 19 Uhr an in der Stadtbibliothek in der Fischerstraße 2 zu erleben. Darüber hinaus ist sie am Donnerstag, 10. November, von 19 Uhr an im Amerikazentrum Hamburg, Am Sandtorkai 48, zu Gast. Dort geht es in einer öffentlichen Lesung um ihren Folgeband "Die Verlorenen von New York".

Der Eintritt zur Preisverleihung sowie zu den Lesungen ist frei. Eintrittskarten sind beim Kulturbüro der Stadt Buxtehude, Telefon 04161/501 23 23, in der Stadtbibliothek, Telefon 04161/99 90 60, und in der Buxtehuder Stadtinformation, Telefon 04161/501 23 48, erhältlich.

Die Entscheidung, Pfeffers Roman mit dem Buxtehuder Bullen zu küren, ist bereits am 28. Juni dieses Jahres gefallend: 83 Punkte vergab die Jury für ihren Roman, 36 davon kamen von den Jugendlichen und 47 von den Erwachsenen. "Die Welt, wie wir sie kannten" ist das erste auf Deutsch erschienene Buch der Autorin, die in den USA schon mehr als 60 Bücher für Kinder und junge Erwachsene veröffentlicht hat.

Winfried Ziemann hat den Preis im Jahre 1971 ins Leben gerufen

Der mit 5000 Euro dotierte Buxtehuder Bulle ist einer der renommiertesten deutschen Literaturpreise. Er wurde im Jahre 1971 von dem mittlerweile verstorbenen Buxtehuder Buchhändler Winfried Ziemann initiiert. Jährlich wird seither das beste in deutscher Sprache veröffentlichte erzählende Jugendbuch prämiert. In diesem Jahr wird der Preis zum 40. Mal verliehen. Ziel des Bullen-Preises ist es, Jugendliche zum Lesen zu bewegen und gleichzeitig gute Jugendbücher zu fördern. Die Stadt Buxtehude hat die Trägerschaft 1981 übernommen.