34-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall auf der B 73

Nottensdorfer prallt mit seinem Auto in Horneburg gegen einen Baum

Horneburg. Ein 34-jähriger Mann aus Nottensdorf ist am späten Sonnabendabend bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 73 in Horneburg ums Leben gekommen. Der Fahrer ist mit seinem Auto gegen einen Baum geprallt. Der 20-jährige Beifahrer aus Dollern wurde lebensgefährlich verletzt und musste ins Krankenhaus. Ein 28-jähriger Mann aus Hollern-Twielenfleth, der auf der Rückbank saß, ist leicht verletzt worden.

Der 34-jährige Nottensdorfer war mit seinem Opel Omega gegen 22. 50 Uhr aus Richtung Buxtehude kommend auf der B 73 in Richtung Stade unterwegs. Zwischen den Kreuzungen an der Wilhelmstraße und an der Issendorfer Straße verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Auto. Die Polizei vermutet, dass er mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

In einer leichten Rechtskurve kam der Autofahrer mit seinem Fahrzeug nach links auf die Gegenfahrbahn und in den Seitenraum. Dort fuhr das Auto fast 60 Meter über den Grünstreifen, bevor der Opel mit der Fahrerseite mit einem Baum kollidierte.

Wie die Polizei mitteilte, war die Wucht des Aufpralls so stark, dass der Baum bis zur Beifahrerseite seitlich in das Auto eindrang. Für den 34-jährigen Fahrer aus Nottensdorf kam jede Hilfe zu spät. Als die Rettungskräfte eintrafen, war der Mann bereits tot.

Der 20-jährige Beifahrer aus Dollern wurde in dem völlig zerstörten Wrack eingeklemmt. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Horneburg, die mit etwa 30 Helfern anrückten, mussten den 20-Jährigen mit schwerem Rettungsgerät aus dem Auto schneiden. Nach der Erstversorgung vom Buxtehuder Notarzt und der Besatzung des Rettungswagens, wurde der Dollerner mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Der hinten sitzende 28-jährige Mitfahrer aus Hollern-Twielenfleth erlitt bei dem Unfall nur leichte Verletzungen und konnte sich noch selbst aus dem Unfallwrack befreien. Er wurde ebenfalls von der Besatzung eines Rettungswagens in die Klinik nach Buxtehude gebracht. Der Omega wurde bei dem Unfall total beschädigt und die Feuerwehr musste auch den Straßenbaum fällen, weil dieser auf die Fahrbahn zu stürzen drohte. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 7000 Euro. Die Bundesstraße musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme bis zirka 1.30 Uhr voll gesperrt werden, der Verkehr wurde mit Hilfe der Feuerwehr durch Horneburg umgeleitet. Nach Aussage der Polizei kam es dabei jedoch zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.