Kommentar

Warum nicht ein Stern mehr?

Der Unternehmer Victor Dahdaleh möchte ein Luxushotel direkt am Stadeum in Stade bauen. Die Politiker der Hansestadt haben den Weg bereits geebnet. Ganz zum verständlichen Ärger von Vinco Topic, dem Inhaber des Parkhotels Stader Hof. Der Neubau soll nur wenige Meter von seinem Hotel entfernt entstehen.

Topic fürchtet um seinen Betrieb, seine 60 Angestellten sind besorgt. Die Frage, warum das neue Luxushotel quasi neben einem der derzeit besten Häuser in Stade gebaut werden muss, ist berechtigt. Eine von der Hansestadt Stade in 2006 in Auftrag gegebene und diesen Juni ergänzte Hotelbedarfsanalyse besagt, dass sich der Neubau qualitativ deutlich von allen bisherigen Angeboten am Stader Hotelmarkt abhebe. Doch diese Studie geht auch davon aus, dass das Parkhotel Stader Hof und das Ramada Hotel Herzog Widukind eigentlich im 3-Sterne-Segment anzusiedeln seien. Es sind jedoch 4-Sterne-Hotels. Der Neubau hätte durchaus Chancen auf eine 5-Sterne-Klassifizierung, es bleibt aber vermutlich bei vier Sternen.

Es deutet sich also an, dass das neue Hotel einen ähnlichen Gästekreis ansprechen wird wie die bereits vorhandenen Häuser. Weil Stades Betten auf das Jahr gesehen ohnehin nur zu 30 Prozent ausgelastet sind, stellt sich die Frage nach der Notwendigkeit eines weiteren 4-Sterne-Hotels. Wenn man wirklich ein Luxushotel in Stade haben und somit das Angebot abrunden will, sollte dies auch im 5-Sterne-Bereich und nicht im besetzten 4-Sterne-Segment angesiedelt sein.