Weinseligkeit zu später Stunde

Foto: Kerstin Lorenz

Stades erste "Lange Nacht" war ein Besuchermagnet und soll 2011 erneut stattfinden

Schönstes Sommerwetter, Musik, Gesang, köstliches Essen im Freien, mit Lampions geschmückte Fleetkähne auf dem Burggraben - ein Hauch von Urlaubsstimmung verbreitete sich in Stade. Wasser Ost und Wasser West wurden zu Flaniermeilen mit mediterranem Flair. Die erste "Lange Nacht" in Stade lockte Tausende Besucher in die Hansestadt.

Die historische Altstadt zeigte sich in warmes Fackellicht getaucht mit vielen geschmückten Geschäften von ihrer malerischsten Seite. Bei hochsommerlichen Temperaturen waren die "Weinmeile" auf dem Pferdemarkt und die Lokale rund um den Fischmarkt begehrte Rastplätze zwischen Einkaufsbummel und Museumsbesuch. Die Veranstalter von der Stader Tourismus-GmbH hatten allen Grund zur Freude. Schließlich waren die Bootstouren auf dem Burggraben und die von zahlreichen Gästeführern inszenierte Erlebnisführungen durch die Altstadt bereits am frühen Abend ausverkauft.

Auch die bis Mitternacht geöffneten Museen und Kunstausstellungen waren sehr gut besucht, ebenso das Klavierkonzert im Schwedenspeicher und die Lesung mit Jan Schröter im Innenhof des Buchhauses "Waller". Die vom Stadeum engagierte "HipHop Academy" vor dem Historischen Rathaus in der Hökerstraße war vor allem für die jungen Besucher der "Langen Nacht" ein magischer Anziehungspunkt.

Etwas besinnlicher ging es in den ebenfalls geöffneten Innenstadtkirchen St. Wilhadi und St. Cosmae zu, wo Orgelmusik und Kerzenschein zum Innehalten einluden. Insbesondere die Gastronomen hatten alle Hände voll zu tun und kamen mit ihrem verlockenden Angebot an Speisen und Getränken an diesem Abend voll auf ihre Kosten. Bereits von 20 Uhr an gab es rund um den Fischmarkt und beim Stader Winzerfest am Pferdemarkt kaum noch freie Sitzplätze.

Für fröhliche, maritime Schunkelstimmung sorgten die Stader Hafensänger direkt am Fischmarkt. Die Gäste sangen mit ihnen und belohnten den Chor mit viel Applaus. Auf den Segeln des historischen Elb-Ewers im Hafenbecken wurden in einer Art Diaschau historische Ansichten der Hansestadt gezeigt.

Als "vollen Erfolg" bewertet Frank Tinnemeyer von der Stade Tourismus-GmbH die erste "Lange Nacht" in Stade. Die Tourismus-GmbH hatte das Event ins Leben gerufen sowie die einzelnen Programmangebote koordiniert und das neue Konzept attraktiv beworben. Sogar aus Hamburg und dem Stader Umland kamen die Besucher. "Eine neue Lange Nacht im nächsten Jahr ist bereits geplant. Wir möchten die Veranstaltung fest im Jahresprogramm verankern", sagte Ahrens.

www.stade-tourismus.de