Jetzt hat Deinste wieder eine eigene Dampflok

Foto: Lars Koch

Museumsverein kauft historisches Fahrzeug für 30 000 Euro. Denkmalschutz beantragt

Deinste. Sie steht ein bisschen versteckt in einer Halle hinter dem Deinster Bahnhof. Herausgeputzt wartet sie auf ihren nächsten Einsatz. Sie ist 83 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und wiegt knapp acht Tonnen. Die alte, in Kassel gebaute Dampflokomotive gehört landesweit zu den einzigen ihrer Art. Jetzt gehört sie dem Deutschen Feld- und Kleinbahnmuseum (DFKM) in Deinste. Schon bald könnte sie unter Denkmalschutz stehen, einen entsprechenden Antrag haben die neuen Besitzer bereits gestellt.

Nikolausfahrten an den beiden kommenden Wochenenden

An den kommenden beiden Wochenenden wird die Henschel-Dampflok von 1927 wieder der große Star in der kleinen Gemeinde Deinste sein. Der Museumsverein vom DFKM veranstaltet seine beliebten Nikolausfahrten. Los geht es am Sonnabend, 4. Dezember. Zwischen 10.40 Uhr und 16.40 Uhr werden stündlich Fahrten mit der alten Dampflok angeboten. Abfahrt ist am Deinster Kleinbahnhof, nur wenige Meter hinter dem großen Bahnhofsgebäude. Ziel ist das kleine Museum Lütjenkamp am Ende der 1100 Meter langen Strecke. Im Schlepptau hat die Dampflok dabei alte Heeresfeldbahnwagen, die im Jahr 1919 gebaut wurden. Im inneren der Wagen sorgen die alten Kanonenöfen und Petroleumlampen für eine gemütliche Atmosphäre.

Am Ziel erwartet der Nikolaus die Kinder mit süßen Überraschungen und die Erwachsenen können sich mit Wurst, Punsch oder Kaffee und Kuchen stärken. Die Nikolausfahrten finden am 4., 5., 10. und 11. Dezember jeweils zwischen 10.40 Uhr und 16.40 Uhr statt.

Diese Fahrten sind nicht erst seit gestern sehr beliebt. Seit zehn Jahren steht die alte Dampflok bereits in Deinste. Doch in diesem Jahr ist trotzdem irgendwie alles anders. Denn jetzt gehört die Lok den Mitgliedern des Museumsvereins.

Vorbesitzer war der Tüv Nord, der die Lok im Mai dieses Jahres verkaufen wollte. Der Tüv hatte die alte Dampflok im Jahr 1984 zur Traditionspflege und als Werbeträger gekauft. Schließlich wurden Dampfkessel und Baulokomotiven wie die Henschel-Dampflok früher vom Tüv geprüft.

Knapp 30 000 Euro musste der Museumsverein jetzt für die alte Lok auf den Tisch legen. Eine stolze Summe, die der kleine Deinster Verein nicht so ohne Weiteres aufbringen konnte. Doch verlieren wollten die Vereinsmitglieder ihr Schmuckstück auch nicht. Deshalb streckten sie die Summe aus eigener Tasche vor.

Die Volksbank Fredenbeck-Oldendorf und die Kreissparkasse Stade haben den Verein mittlerweile mit etwa einem Drittel des Kaufpreises unterstützt. Die restliche Summe müssen die Deinster Eisenbahnfreunde jetzt mit ihren Fahrten einnehmen.

Zug kann auch für private Sonderfahrten gebucht werden

Die alte Dampflok kommt während der Nikolausfahrten, zu Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten und beim sogenannten Herbstdampf am 3. Oktober zum Einsatz. Auf Wunsch kann die alte Lok auch für Sonderfahrten zum Beispiel bei Hochzeiten oder auch Geburtstagen gebucht werden. Im vergangenen Jahr zählte der Museumsverein knapp 5000 Fahrgäste. Unter anderem umfasst die Sammlung der Mitglieder des DFKM 15 Diesellokomotiven, zwei Elektrolokomotiven, ein Triebwagen und eine Draisine.

Um ihre Fahrten noch attraktiver zu gestalten haben die Deinster Kleinbahner noch einiges vor. Zunächst soll die Strecke um knapp 800 Meter verlängert werden. Die Gemeinde hat einen entsprechenden Flächennutzungsplan bereits auf den Weg gebracht.

Außerdem haben die Vereinsmitglieder etwas ganz besonderes mit ihrem neuen alten Schmuckstück vor. "Wir haben beim Landesamt für Denkmalspflege einen Antrag auf Denkmalschutz für die Lok gestellt", sagt Dieter Resinger, 2. Vorsitzender des Vereins. Die Lok sei fahrbereit, bestehe weitgehend aus Originalteilen, stehe für eine geschichtliche Ära und sei für die Öffentlichkeit zugänglich, heißt es unter anderem in der Erklärung des Vereins.

Für das kommende Jahr gibt es ebenfalls schon einige Visionen, die alte Dampflok noch stärker touristisch zu nutzen. Im Frühsommer soll der sanierte Deinster Hauptbahnhof eröffnet werden. Davon profitieren auch die Kleinbahner, die das Bahnhofsgebäude schon bis Januar dieses Jahres gepachtet hatten. Im Hauptgebäude wird ihnen ein Schalterraum zur Verfügung gestellt, die sanitären Anlagen dürfen sie ebenso nutzen wie den Warteraum.

Im nächsten Winter könnten sich die Mitglieder des Museumsvereins auch vorstellen, mit den weihnachtlichen Sonderfahrten des Moorexpress zu kooperieren und dessen Fahrgäste am Deinster Bahnhof für einen Ausflug in die Welt der Kleinbahn zu entführen. Vereinsvorsitzender Rainer Ebeling geht sogar noch weiter: "Vielleicht könnten wir sogar einen kleinen Weihnachtsmarkt organisieren."

Doch in diesem Jahr wollen sie erst einmal ihren Fahrgästen bei den Nikolausfahrten ein einmaliges Erlebnis verschaffen. Schließlich ist ihre Henschel-Dampflok die einzige in ganz Niedersachsen, die mit einer Spurweite von 600 Millimetern museal erhalten wurde.