Generalprobe für die Tournee durch Frankreich

Foto: Stadtkantorei Stade

Stadtkantorei gastiert im Oktober in Paris und Fontainebleau

Stade. Die Stadtkantorei Stade geht auf große Fahrt. Der renommierte Chor startet im Oktober für eine einwöchige Konzertreise in das benachbarte Frankreich.

Konzertstationen sind für das Chorensemble unter anderem die Kulturmetropole Paris mit ihren berühmten Kirchen, schillernden Palästen und Museen und Opernhäusern und das südöstlich von Paris gelegene malerische Fontainebleau. Die Stadt erlangte als ehemalige Residenzstadt bekannter französischer Herrscher, wie König Franz I., König Heinrich IV. oder Kaiser Napoleon I Weltruhm.

In den drei Konzerten des Chors in Frankreich erklingen dann hochkarätige Werke der Romantik und des 20. Jahrhunderts. Vorbereitend dazu gibt der Chor am Sonnabend, 2. Oktober, von 17 Uhr an ein Konzert in der Stader St.-Wilhadi-Kirche. Unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Hauke Ramm singt der Chor in Stade zwei große Kompositionen von Johannes Brahms und Felix Mendelssohn Bartholdy. Im Zentrum steht die mehrsätzige Motette "Warum ist das Licht gegeben dem Mühsehligen" des bekannten Hamburger Komponisten Johannes Brahms.

Darüber hinaus kommt neben weiteren romantischen Chorsätzen auch das 20. Jahrhundert zur Geltung: Klangvolle Kompositionen von Knut Nystedt, Vyautas Miskinis und Maurice Durufle stehen auf dem Konzertprogramm des Chores. Martin Böcker ergänzt das Konzert auf der Bielfeld-Orgel mit Werken von Johannes Brahms, Camille Saint Saens und Jehan Alain. Das Reiseprogramm können Gäste bei freiem Eintritt erleben. Spenden für die Chorarbeit werden aber am Ausgang erbeten.