Leserbriefe an die Redaktion

Unpassende Glorifizierung

"Die Rückkehr der Kult-Disco Hoheluft"

Hamburger Abendblatt 2. September

Ich bin fassungslos über Ihren Bericht. Darin wird wieder einmal die "gute alte Zeit" glorifiziert. Damit auch möglichst viele Menschen zur Revival-Party kommen. Das liegt im Interesse der Veranstalter.

Mannomann, ich war selber damals Gast in der "Hoheluft" und fand's toll. Trotzdem ist mir diese weinerliche Nostalgie fremd. Man habe barfuß getanzt und echte Sozialarbeit sei dort geleistet worden. Wow! Warum haben die Betreiber eigentlich nicht das Bundesverdienstkreuz bekommen? Sie schreiben, es sollen viele Drogen und Alkohol im Spiel gewesen sein - und dann kommt dieser schöne Satz: "Viele Kommunalbeamte hatten damals einfach kein Gespür dafür, wie wichtig so ein Laden in Buxtehude ist". Das spricht ja Bände! Ich schlage vor, Sie berichten mal über den schweren Kampf drogen- und alkoholabhängiger Kinder oder darüber, wie viele alte "Hoheluftler" den Absprung davon nicht geschafft haben. Ohne jemanden diffamieren zu wollen: Die gibt es sehr wohl und alle Beteiligten kennen sie. Insofern ist eine unkritische Glorifizierung total fehl am Platz!

M. Cohrs, per E-Mail

Die Zuschriften geben die Meinung der Einsender wieder. Kürzungen vorbehalten. Schreiben Sie an stade@abendblatt.de oder per Post an das Hamburger Abendblatt, Redaktion Stade & Buxtehude, Bahnhofstraße 40, 21629 Neu Wulmstorf