StadtRad soll in Harburg anrollen

SPD-Fraktion will Fahrradverleihsystem zur IBA-Eröffnung anbieten

Harburg. StadtRad beschäftigt nach wie vor Harburger Politiker. Wie berichtet, erhält Harburg nach Angaben der Wirtschaftsbehörde auf Sicht keine Verleihstationen für die knallroten Fahrräder. Bislang, so heißt es, seien dafür keine Finanzen vorgesehen. "Ziel ist es, das Fahrradleihsystem auf lange Sicht schrittweise auszubauen. Inwieweit davon dann auch Harburg und Bergedorf profitieren würden, lässt sich heute noch nicht sagen", so Behördensprecherin Helma Krstanoski. Nachdem Ralf Dieter Fischer, Chef der CDU-Bezirksversammlungsfraktion, mit den SPD-Bürgerschaftsabgeordneten hart ins Gericht gegangen war und ihnen bei diesem Thema Untätigkeit attestierte, schlägt der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Frank Wiesner nun zurück. "Damit kritisiert Fischer einmal mehr die Beschlüsse, die sein eigener CDU-Grünen-Senat getroffen hat. Der hat in einer Drucksache das Bedienungsgebiet leider so eingeschränkt, dass der Bezirk Harburg nicht dazu gehört. Der gegenwärtige Senat setzt also genau das um, was CDU und Grüne wollten. Noch dieses Jahr werden die letzten zehn StadtRad-Stationen im Bedienungsgebiet errichtet", so Wiesner.

Der SPD-Abgeordnete will allerdings noch nicht aufgeben. "Wenn das StadtRad-System weiterhin so erfolgreich bleibt, streben die SPD-Verkehrspolitiker eine Ausdehnung ins weitere Stadtgebiet an. Dann können auch im Bezirk Harburg StadtRad-Stationen entstehen." Sein Ziel sei es, dass die ersten Stationen im Hamburger Süden zur Eröffnung der internationalen Bauausstellung eröffnen könnten.