Breitensportereignis

Radler- und Skatertag künftig auch in Kehdingen?

Als "gute Idee", aber nicht als langfristige Alternative zum bisherigen Konzept bewertet Landrat Michael Roesberg den Plan, den Radler- und Skatertag in diesem Jahr in Kehdingen auszutragen.

Drochtersen/Jork. Nach der Absage aus dem Alten Land hatte der Drochterser Bürgermeister Hans-Wilhelm Bösch (CDU) vorgeschlagen, die Veranstaltung in diesem Jahr im August in und um Drochtersen und künftig jedes Jahr im Wechsel zwischen Altem Land und Kehdingen zu organisieren.

Für das Jahr 2010 sind die Vorstellungen in Drochtersen schon recht konkret. Als Termin hat Bürgermeister Bösch den 29. August ins Auge gefasst. In der nächsten Woche kommen Veranstaltungsexperten und Vertreter der Verwaltung, des Sportvereins TVG Drochtersen sowie von der Feuerwehr und vom Roten Kreuz zusammen, um mit der Planung zu beginnen. Bösch registriert eine "breite Unterstützung" in Drochtersen und sogar positive Reaktionen aus dem Alten Land. So hätten sich bereits Sponsoren bei der Gemeinde gemeldet, die ursprünglich den Radler- und Skatertag im Alten Land finanziell fördern wollten.

Die Strecke für die Fahrradfahrer könne landschaftlich reizvoll durch Marsch und Moor und zur Elbinsel Krautsand verlaufen. Da Skater auf besonders ebene Fahrbahnen angewiesen sind, werde für sie noch eine ideale Route gesucht, auch hier komme Krautsand in Frage. Für das Rahmenprogramm steht die Kulturscheune am Rathaus zur Verfügung.

Bösch möchte das Breitensportereignis in Kehdingen allerdings nicht zur Eintagsfliege werden lassen - ihm schwebt vor, sich künftig gleichberechtigt mit dem Alten Land abzuwechseln.

Dies sieht Landrat Michael Roesberg anders: Über einen "kleinen Ausgleich" zum ausgefallenen Altländer Großereignis würde er sich freuen, von einem offiziellen Ersatz könne aber keine Rede sein.

Böschs Vorschlag, künftig zwischen Altem Land und Kehdingen zu wechseln, erteilt Roesberg, der auch Vorsitzender des Landkreis-Tourismusverbandes ist, eine Absage. Er gehe davon aus, dass der Radler- und Skatertag "im nächsten Jahr am ersten Juni-Wochenende und auch zukünftig jedes Jahr" wieder im Alten Land stattfinden wird.

Vorausgegangen war "aus organisatorischen Gründen" die Absage der beliebten Veranstaltung, die ursprünglich am 6. Juni im Alten Land stattfinden sollte, durch den Tourismusverband des Landkreises. Dahinter steht eine Vakanz bei dem Verband: Seit dem Weggang von Nicole Brüchmann Ende 2009 ist die Stelle der Geschäftsführung unbesetzt.

Auf die Absage hatten SPD und Grüne im Kreistag mit Kritik reagiert. Die Kreistagsfraktion der Sozialdemokraten habe "für diese Entscheidung kein Verständnis", betonte der Fraktionsvorsitzende Egon Ohlrogge. Der seit 1998 "mit großem Erfolg durchgeführte Radler- und Skatertag" sei werbewirksam für die Region. Die Veranstaltung müsse ja nicht zu einem "aufwendigen Event" werden. Ähnlich sieht es Ulrich Hemke (Grüne). Die Verwaltung solle prüfen, ob und wie die Veranstaltung doch noch stattfinden könnte. Quer durch alle Fraktionen herrsche "großes Bedauern" über die Absage.

Wenn auch im vergangenen Jahr der Regen den Veranstaltern und Teilnehmern die Laune verdarb, so ist der Radler- und Skatertag, bei dem die Fahrstrecke entlang der Elbe für den Autoverkehr gesperrt wird, ein etablierter Bestandteil des Veranstaltungsprogramms im Kreis Stade. In guten Jahren nahmen bis zu 20 000 Menschen an dem Erlebnistag teil.