Abendblatt-Reporter testet das neue Angebot

Im Geisterbus nach Wennerstorf

Linie 4038 von Neu Wulmstorf über LogPark Mienenbüttel zum Logistikzentrum ist neu, aber kaum einer fährt mit.

Neu Wulmstorf/Wennerstorf. Die Fahrt mit der brandneuen Buslinie 4038 von Neu Wulmstorf nach Wennerstorf startet mit einem charmanten Geburtsfehler: "Ich kann nicht kassieren", sagt der Busfahrer. Und als er mein verdutztes Gesicht sieht, fügt er hinzu: "Sie können so mitfahren." Also stecke ich meinen 20-Euro-Schein wieder ein und nehme Platz. Ein Software-Fehler sei schuld gewesen, erklärt später Bernd Janssen von Globetrotter Reisen in Rosengarten. Das Unternehmen betreibt zusammen mit der KVG Stade die Linie 4038. Seit Donnerstag aber sei der Fehler behoben und die Fahrgäste müssten bezahlen.

Am Dienstag, 6. April, hat die Buslinie von Neu Wulmstorf nach Wennerstorf ihren Betrieb aufgenommen. Bisher fuhren nur Schulbusse in Neu Wulmstorfs Süden. Jetzt verbindet endlich ein Linienbus die Ortschaften Mienenbüttel, Ohlenbüttel und Rade mit dem S-Bahnhof in Neu Wulmstorf. Die Buslinie gilt vor allem als Beitrag zur Wirtschaftsförderung: Der 4038er steuert den "LogPark Hamburg" in Mienenbüttel und das Logistikzentrum in Wennerstorf an.

So erklären sich auch die Fahrtzeiten: Der erste Bus des Tages startet in Neu Wulmstorf um 5.25 Uhr, der letzte Bus um 16.45 Uhr - das sind auf die Beschäftigten zugeschnittene Zeiten. Die Wirtschaft trägt die Hälfte der 70 000 Euro, die der Busbetrieb im Jahr kostet: 25 000 Euro bringt die Wirtschaft des Logistikparks in Mienenbüttel auf, das sind bisher die Habacker Holding und ihr einziger Mieter, Geodis Deutschland. 10 000 Euro kommen aus Wenzendorf, die restlichen 35 000 Euro zahlt der Landkreis Harburg.

Es ist 14.34 Uhr. Meine Fahrt mit der neuen Buslinie ab dem Neu Wulmstorfer S-Bahnhof beginnt. Ich bin der einzige Fahrgast in dem langen MAN-Bus, der 55 Sitzplätze und 115 Stehplätze bietet. Der Fahrer wundert sich auch über die Geisterfahrt. Normalerweise, sagt er, würden um diese Zeit viele Schüler mitfahren. Offenbar ein zweiter Geburtsfehler: Die Schulbuslinien 4622 und 4685, die in der neuen Linie 4038 zusammengefasst worden sind, seien vor der Hauptschule abgefahren. Jetzt fahre der Bus von einer anderen Halstestelle los. Das, mutmaßt der Fahrer, sei wohl noch nicht bekannt gemacht worden.

Den Bus würden beinahe nur Schüler nutzen. Arbeitnehmer stiegen fast nie ein, sagt mir später eine Schülerin. Sie sollte recht behalten: Die Fahrt geht vorbei an der größten Baustelle im Landkreis Harburg, die Sandgrube, die einmal der 80 Hektar große "LogPark Hamburg" werden soll. Von der Haltestelle "Oldendorfer Straße" im Dorf Mienenbüttel ist es ein weiter Fußweg zu den Gewerbehallen - nicht gerade attraktiv für die Beschäftigten. An den "Love-Mobilen" auf den Pendlerparkplätzen an der B 3 vorbei, in denen Prostituierte ihre Dienstleistungen anbieten, erreicht der Bus nach 37 Minuten die Endstation: die neu geschaffene Haltestelle Walter-Blohm-Straße in Wennerstorf mit dem Logistikpark "EuroLog Rade" und dem Imbiss "Schlemmerkiste". Truckerkost gibt es hier - zu moderaten Preisen: Die Schwarzbrotscheibe mit Rührei kostet 1,50 Euro, der Becher Kaffee (0,2 Liter) einen Euro.

Die Rückfahrt beginnt um 15.12 Uhr, ich bleibe der einzige Fahrgast. Um 15.24 Uhr beendet Mariola Kluge (33) in Elstorf meine Geisterfahrt und besetzt einen der übrigen freien 52 Sitzplätze. Die Harburgerin arbeitet auf dem Geflügelhof Schönecke. Die neue Buslinie, sagt sie, verkürze ihr den Heimweg um etwa eine halbe Stunde. Dem Busfahrer gelingt eine "Punktlandung" um 15.34 am Neu Wulmstorfer Bahnhof - genau im Fahrplan. Trotzdem dürfte hier ein weiterer Geburtsfehler der neuen Linie 4038 liegen: Sollte der Bus nicht durchfahren, sondern Fahrgäste, vor allem Schüler, ein- und aussteigen, hätte der Fahrer den Fahrplan nie einhalten können.

Gesprächsstoff also für die offizielle Eröffnungsfahrt der Buslinie 4038 am Montag, 12. April. Dann fahren Erster Kreisrat Rainer Rempe, die stellvertretenden Landräte Heiner Schönecke und Manfred Karthoff, Neu Wulmstorfs Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig, Wennerstorfs Bürgermeister Manfred Cohrs, "LogPark Hamburg"-Investor Michael Habacker, Wirtschaftsförderer Wilfried Seyer und der Buslinienplaner Dietmar Opalka zum Plaudern mit Journalisten im 4038er.