Kindernachrichten

Die Tafeln helfen armen Menschen

Deutschland ist im weltweiten Vergleich eines der reichsten Länder. Aber auch bei uns gibt es sehr viele Menschen, die offiziell als "arm" gelten.

Wenn jemand nur 60 Prozent oder weniger des Geldes zur Verfügung hat, dass die Menschen in Deutschland im Durchschnitt durch ihre Arbeit verdienen, wird er von den Behörden als "arm" eingestuft.

Unser Staat hilft diesen bedürftigen Menschen. Zusätzlich dazu gibt es freiwillige Organisationen, die Hilfe anbieten - so wie die "Tafeln". Von diesen Tafeln gibt es schon mehr als 800 in Deutschland.

Die freiwilligen Helfer der Tafeln sammeln Lebensmittel ein, die von Supermärkten oder auch Restaurants nicht mehr verkauft werden können und weggeschmissen werden müssten. Zum Beispiel, weil die Haltbarkeitsdauer abläuft. Oder aber, weil die Verpackungen der Lebensmittel beschädigt sind. Diese eingesammelten Lebensmittel werden dann bei den Ausgabestellen der Tafeln verteilt. Mehr als eine Million Menschen in Deutschland holen sich Woche für Woche Lebensmittel bei den Tafeln ab.