Kindertagesstätten und Stadtteilzentrum

Politik berät Entwurf für Stieglitzhaus

Heute beschäftigt sich der Bauausschuss mit dem Neubau des "Stieglitzhauses" in Buxtehude. Das detaillierte Konzept für das Haus mit Kindertagesstätten und Stadtteilzentrum wird den Politikern präsentiert.

Buxtehude. Danach soll ein runder, zweigeschossiger Mittelbau mit strahlenförmig angeordneten Gruppenräumen für die Kindertagesstätte der Stadt und der Lebenshilfe entstehen. Herzstück des Gebäudes soll eine Multifunktionsfläche in der Mitte sein. Dort können Elternversammlungen, Kindertheater oder ähnliches stattfinden. Zudem bietet das Haus Platz für ein Stadtteil- und Beratungszentrum.

Das "Stieglitzhaus" wird als Leuchtturmprojekt gehandelt. Allerdings wird das Haus deutlich teurer als zunächst angenommen. Statt 3,1 Millionen kostet es jetzt 3,6 Millionen Euro.

Stadträtin Katja Oldenburg-Schmidt begründet die gestiegenen Kosten unter anderem damit, dass zusätzliche Krippenplätze für Kinder bis drei Jahre geschaffen werden müssten. Nur so könne die Versorgungsquote von 35 Prozent bis 2013 erzielt werden.

Zudem empfiehlt die Stadt jetzt, eine Photovoltaikanlage auf dem Dach zu installieren (100 000 Euro Mehrkosten). Die Stadt erhält allerdings einen Zuschuss von zwei Millionen Euro von der Europäischen Union aus dem Fonds für regionale Entwicklung. Die Sitzung des Bauausschusses findet von 18.15 Uhr an im Ratssaal des Rathauses (Breite Straße 2) statt.