Fotografie

Dia-Schau: Die zwei Gesichter Ostpreußens

Um die Schönheit Ostpreußens zu dokumentieren, ist der in Königsberg geborene Fotograf Helfried Weyer durch das Land der kristallklaren Seen und dunklen Wälder gereist. Im Gepäck hatte er stets seine Fotoausrüstung.

Festgehalten hat er die Landschaft Ostpreußens 50 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Herausgekommen ist ein Porträt der Region, die einst von kriegerischen Herrschaftsansprüchen und Vertreibung seiner Bevölkerung gezeichnet war.

Doch dies steht nicht im Mittelpunkt. Weyer portraitiert Ostpreußen vielmehr als Region, die Perspektiven aufzeigen soll für ein zusammenwachsendes Europa. Dabei zeigt der Fotograf bewusst unterschiedliche Facetten auf: Die Natur wie auch die Städte - von Königsberg bis hin zu den Seenplatten in Masuren.

Im "Stadeum" stellt Weyer das Ergebnis seiner Arbeit bei dem Dia-Vortrag "Ostpreußen" vor. Zu den beeindruckenden Bildern, erzählt Weyer von der Region mit der bewegten Geschichte. Nebenbei lässt er Zitate und Anekdoten berühmter Personen wie etwa Thomas Mann oder Immanuel Kant einfließen. Karten für den Dia-Vortrag am Dienstag, 27. Oktober, von 19.45 Uhr an, im "Stadeum" kosten 11,95 Euro im Vorverkauf. Die Karten sind unter der Tickettelefonnummer 04141/40 91 40 oder direkt beim "Stadeum" an der Schiffertorsstraße 6 erhältlich.

www.stadeum.de