Soziales

Dank engagierter Eltern: Neuer Spielplatz in Ottenbeck

Feuerwehrauto, Kletterwand und Rutsche, das vereint das Gerät auf dem neuen Spielplatz am Justus-Delbrück-Weg in Stade-Ottenbeck. Am Freitag wurde der Spielplatz feierlich eingeweiht. Rund 50 Kinder und Eltern kamen bei strahlendem Sonnenschein und heißen Temperaturen, um bei Kaffe und Kuchen die Geräte auszuprobieren.

Stade. Die sogenannte "Feuerwehr-Zuhause-Story" ist das Herzstück des 365 Quadratmeter großen Spielplatzes. "Wir haben uns sofort in das Gerät verliebt", sagt Birte Flemme. Sie hat gemeinsam mit acht Müttern und dem Ottenbecker Forum den Spielplatz geplant. Rund 9000 Euro sammelten sie in den vergangenen Monaten an Spenden.

Außerdem gaben Stader Firmen wie etwa das Geburtshaus Stade-Ottenbeck und das Landschaftsunternehmen Bock Sachspenden. Der Rest kam von der Stadt Stade. Mehr als 30 000 Euro wurden insgesamt für das Spielvergnügen der Kinder ausgegeben. Sandkasten, Tunnel, Wipptier sowie eine Schaukel für Kinder und Babys runden das Angebot ab. Pflanzen folgen im Herbst. Ein Zaun samt Pforten verhindert, dass die Sprösslinge auf die Straße laufen. Damit der Platz auch weiterhin ein Spielparadies bleibt, übernehmen Birte Flemme und Eva Bocek eine Spielplatzpatenschaft. Die beiden Mütter sind feste Ansprechpartnerinnen für Stadtverwaltung und Ottenbecker, sorgen für Sauberkeit und Ordnung.

Bürgermeister Andreas Rieckhof bedankte sich bei den engagierten Frauen. Er kam nicht nur als Stadtoberhaupt, sondern auch als Nachbar. Er wohnt zwei Straßen vom Justus-Delbrück-Weg entfernt. "Der Spielplatz unterstreicht das Image von Ottenbeck. Das ist Stades Büllerbüh", sagte er.