Hier gibt es Musik, Spaß und Unterhaltung

Harburg feiert seinen Hafen

Wenn das Wetter so bleibt, müssen sich die Organisatoren des Harburger Binnenhafenfestes über mangelnden Besuch bestimmt keine Gedanken machen. Gefeiert wird am Sonnabend, 6. Juni, und am Sonntag, 7. Juni von jeweils 11 Uhr an.

Harburg -

Das Programm ist vielfältig. Nach der Eröffnungsrede von Bezirksamtsleiter Torsten Meinberg steht Musikalisches auf dem Programm. So treten Sonnabend etwa Künstler wie "Jonny Glut", "ThreeGo", der Verein "Hafennacht", "Delta Doppelkorn Bluesband", "Die Wölfe" sowie "Mr. Brown" auf. Sonntag stehen die Bigband "Sidewinder", der Shantychor aus Hitzacker und "CMW Trouble Experience" auf der Bühne am Kanalplatz.

Außerdem gibt es Tage der offenen Tür bei den Betrieben im Binnenhafen, ein Mitmachprogramm für Kinder, ein Begleitprogramm des Helms-Museums sowie viele Schiffe zu bestaunen. Zu Besuch in Harburg sind etwa der historische Frachtensegler "Wilhelmine von Stade" und die beiden Dampfschlepper "Tiger" und "Woltmann". Von Finkenwerder aus läuft der Hochseekutter "Landrath Küster" und das Feuerlöschboot "Branddirektor Krüger" in den Harburger Hafen ein.

Die Händler auf dem Kunsthandwerkermarkt und dem Bücherflohmarkt laden zum Stöbern ein. Auf Entdeckerrundgängen können Besucher den Hafen kennenlernen. Ihre Kondition können sportliche Frühaufsteher am Sonntag von 9.15 Uhr beim "6. Veritas-Hafenlauf" beweisen.

Besucher nördlich der Elbe können an beiden Tagen mit der Hadag-Fähre "Nala" von den St.-Pauli-Landungsbrücken aus nach Harburg anreisen. Für Behinderte wird ein Bus-Pendeldienst der Elbe-Werkstätten zum Binnenhafenfest eingerichtet.

Inoffiziell begann das Fest bereits am Freitag. Von 18 Uhr an wurde bei TuTech über das Thema "Neues Wohnen im Harburger Binnenhafen" diskutiert. (A.Br.)

www.harburger-hafenfest.de