Heidenau

Polizei überrascht Drogenhändler

Richtig vermutet: Drogenkuriere. Beamte der Autobahnpolizei Sittensen haben in der Nacht zu Freitag gegen 1.30 Uhr etwa 15 prall gefüllte Jutesäcke...

Richtig vermutet: Drogenkuriere. Beamte der Autobahnpolizei Sittensen haben in der Nacht zu Freitag gegen 1.30 Uhr etwa 15 prall gefüllte Jutesäcke auf dem A1-Parkplatz zwischen Heidenau und Ostetal entdeckt, die dort gelagert wurden. Die Polizei observierte diesen Fund und musste noch bis um 5 Uhr warten und frieren, bis sich etwas tat. Aber das Warten hat sich gelohnt: Zwei Transporter mit dänischem Kennzeichen rollten auf den Parkplatz, zwei Männer stiegen aus und begannen, die Säcke einzuladen. Dann kam das Polizei-Kommando: "Zugriff!" Im Angesicht der anstürmenden Polizisten türmten die beiden Männer. Einen von ihnen bekamen die Beamten gleich zu fassen; ein dritter Mann saß in einem der Transporter. Der geflüchtete Täter ist am Freitag gegen 9 Uhr im Bereich Hollenstedt der Tostedter Polizei in die Arme gelaufen. Die drei Täter afrikanischer Abstammung sind 40 Jahre alt und haben die dänische Staatsbürgerschaft. In den Säcken steckten mehr als 150 Kilogramm Khat, eine Kaudroge, die in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz unterliegt. Das Rauschgift sollte nach Dänemark gebracht und dort verkauft werden.