Westerland . Im März wird der Zugverkehr nach Sylt zeitweise eingestellt. Reisende sollten sich informieren und Ersatzbusse sowie Fähren nutzen.

Im März fahren drei Tage lang neben den Autozügen auch keine Personenzüge zwischen dem Festland und der Insel Sylt. Grund dafür ist die Inbetriebnahme eines neuen elektronischen Stellwerkes, wie die Deutsche Bahn am Dienstag mitteilte. Insgesamt würden in Westerland auf Sylt und den nordfriesischen Städten Niebüll und Tönning die alten Stellwerke ersetzt.

Zudem werde der Bahnhof Westerland an das bereits bestehende elektronische Stellwerk in Keitum angeschlossen. Dafür seien bereits umfangreiche Bauarbeiten durchgeführt und etwa 40 Signale errichtet worden. Die Arbeiten an dem Bahnhof in Westerland stehen laut der Bahn kurz vor dem Abschluss.

Deutsche Bahn: Stellwerk geht ans Netz – Auch keine Personenzüge nach Sylt

Auch der blaue Autozug des Mitbewerbers RDC Deutschland teilte mit, dass keine Züge nach Sylt fahren können und bat Reisende und Pendler, dies bei ihrer Planung zu berücksichtigen.

Busse sollen der Deutschen Bahn zufolge allerdings die Regionalzüge zwischen Morsum und Westerland ersetzen. Autos, Lastwagen oder andere Fahrzeuge, die auf die Insel müssen, könnten zudem die Fähren nutzen.