Golf

Beim 33. Sylter ProAm geht's um viel Preisgeld und Prestige

| Lesedauer: 2 Minuten
Golf-Profi Sebastian Heisele (r.) vor dem Start des ProAm-Turniers auf Sylt mit Andreas Zürker von Hauptsponsor Beton.Gold.

Golf-Profi Sebastian Heisele (r.) vor dem Start des ProAm-Turniers auf Sylt mit Andreas Zürker von Hauptsponsor Beton.Gold.

Foto: Beton.Gold

25 Pros kämpfen um das höchste Preisgeld deutschlandweit. Für Sylts Golfclubs ist das Turnier eine Werbemaßnahme.

Westerland. Die Nacht war kurz auf Sylt: Bereits um 7.30 Uhr am Freitag startete im Golf-Club Sylt in Wenningstedt-Braderup das traditionsreiche ProAm-Turnier in seine 33. Auflage. An drei Tagen spielen 25 „Pros“ – die Kurzform für Golf Professionals – im Golf-Club Sylt, im Marine-Golf-Club Sylt und im Golfclub Budersand Sylt in Hörnum um ein Preisgeld in Höhe von 40.000 Euro. Mehr gibt es bei einem Turnier dieser Art in ganz Deutschland nicht zu gewinnen. Zudem sind 85 Amateure beim Einladungsturnier dabei.

Als klarer Favorit unter den Berufsgolfern gilt in diesem Jahr als Playing-Pro Sebastian Heisele. Der Deutsche (seit 2012 Profi) steht in der DP World Tour (früher European Tour) immerhin auf Platz 205. Mit Benedikt Staben (ebenfalls Playing-Pro), der im Golf Club St. Dionys (nördlich von Lüneburg) seine zweieinhalbjährige Ausbildung zum Golflehrer absolviert, stand ein weiterer bekannter Name auf der Startliste.

Golfclub Budersand auf Sylt wurde zum beliebtesten Platz in Deutschland gewählt

Nachdem Bierbrauer Veltins, der die Veranstaltung jahrelang unterstützte, sein Engagement beendete, präsentiert sich das Immobilienunternehmen Beton.Gold mit Sitz in Kampen in diesem Jahr als neuer Hauptsponsor. Vor allem das Finale auf dem anspruchsvollen 18-Loch-Links-Course in Budersand, der in einer Leserwahl des Golfjournals gerade wieder einmal zum beliebtesten Golfplatz Deutschlands gekürt wurde, verspricht Spannung.

Mit dem vom Golf-Club Sylt federführend organisierten Turnier betreiben die Sylter Golfclubs, die sich auch finanziell beteiligen, seit Jahren geschicktes Marketing direkt in ihren Zielgruppen, schließlich tragen die Golflehrerinnen und Golflehrer ihre Erlebnisse in der Golfdestination Sylt direkt in ihre Clubs weiter.

Neben dem Golf-Club Sylt, der gerade aufwendig umgestaltet wird, dem Marine-Golf-Club Sylt und Budersand lädt auch der Golf-Club in Morsum zum Spielen ein. Wer eine eineinhalbstündige Tour mit der Fähre von Hörnum nach Föhr unternimmt, kann dort auf der 27-Loch-Anlage in Nieblum spielen. Allerdings werden auf Föhr derzeit auch sechs Bahnen umgebaut.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sylt