Neuer Standort

Hamburger Abendblatt eröffnet Redaktion auf Sylt

| Lesedauer: 2 Minuten
Das Hamburger Abendblatt berichtet ab dem 24. Juni auch von Sylt aus mit einer Redaktion.

Das Hamburger Abendblatt berichtet ab dem 24. Juni auch von Sylt aus mit einer Redaktion.

Foto: Carsten Rehder/dpa

Ab dem 24. Juni startet die Abendblattredaktion ihre Berichterstattung von nun an auch dauerhaft mit einer Redaktion von Sylt aus.

Hamburg/Westerland. Das Abendblatt ist von diesem Freitag an mit einem Redaktionsstandort auf Sylt präsent. Von heute an wird die Tageszeitung der FUNKE Mediengruppe künftig jeden Tag auf www.abendblatt.de mehrfach von der Lieblingsinsel der Hamburgerinnen und Hamburger berichten. Damit startet FUNKE eine Offensive im Online-Journalismus für die Region um Hamburg.

Für das Projekt hat die Redaktion eine Wohnung in Wenningstedt angemietet, das künftig fester Abendblatt-Standort sein wird. Von dort werden abwechselnd verschiedene Reporterinnen und Reporter über Sylt und die Nordsee berichten. Den Anfang macht Elisabeth Jessen, es folgen alle zwei bis vier Wochen neue Kolleginnen und Kollegen. Die Offensive ist zunächst auf ein Jahr befristet und bietet Abendblatt-Redakteurinnen und -redakteuren nicht nur die Möglichkeit auf Sylt zu arbeiten, sondern auch ihre Fähigkeiten im Online-Journalismus auszubauen. „Jeder Redakteur und jede Redakteurin vom Hamburger Abendblatt soll die Möglichkeit haben, eine Zeit lang auf Sylt zu arbeiten“, sagt Lars Haider, Chefredakteur des Abendblatts.

Hamburger Abendblatt berichtet nun auch von Sylt

Das Interesse sei groß, alle Termine des ersten Jahres sind bereits vergeben, aber die Anforderungen sind hoch: „Wir erwarten, dass wir pro Tag vier bis fünf Geschichten und Meldungen aus der Region online veröffentlichen können“, sagt Cordula Schmitz, stellvertretende Chefredakteurin des Hamburger Abendblatts, die das Projekt zusammen mit Lydia Vogt, Geschäftsführende Redakteurin in Hamburg und der Zentralredaktion, plant und koordiniert.

Schon in den vergangenen Jahren hatte das Abendblatt die Berichterstattung von der Nord- und Ostsee deutlich ausgeweitet. Mit der digitalen Redaktion auf Sylt geht das Abendblatt nun den nächsten Schritt – und hält sich offen, weitere Standorte, etwa in der Schlei-Region, zu erschließen.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sylt