Schleswig-Holstein

Starker November: Tourismus fast auf Vor-Corona-Stand

Zwei Männer und zwei Frauen laufen im Sonnenschein am Ufer der Kieler Förde entlang.

Zwei Männer und zwei Frauen laufen im Sonnenschein am Ufer der Kieler Förde entlang.

Foto: dpa

Im vergangenen November besuchten fast so viele Gäste Schleswig-Holstein wie vor der Pandemie.

Kiel. Touristen haben dem Fremdenverkehr in Schleswig-Holstein auch im November einen starken Monat beschert. In dem Monat kamen 419.000 Gäste im nördlichsten Bundesland an, das waren fast so viele wie im November des letzten Vor-Corona-Jahres 2019 (456.000). Das teilte das Statistikamt Nord am Freitag in Kiel mit.

Gegenüber dem Vorjahr war es sogar fünfeinhalbmal so viele Touristen. Allerdings war die Zahl der Gäste im November 2020 im Zuge der damals anschwellenden zweiten Corona-Welle binnen Monatsfrist um rund 90 Prozent auf 76.000 eingebrochen.

Die Zahl der gebuchten Übernachtungen nahm im Vergleich zum Oktober 2020 den Angaben nach um 238 Prozent auf 1,56 Millionen zu. Bis einschließlich Juli hatten die diesjährigen Zahlen infolge der Corona-Restriktionen noch unter dem 2019er-Niveau gelegen, zum Teil sehr deutlich.

Schleswig-Holstein: Tourismus trotz starker Monatszahlen im Minus

Vom alten Niveau ist der für die Wirtschaft im Norden wichtige Fremdenverkehr insgesamt noch immer weit entfernt, wie die Zahlen für die ersten elf Monate 2021 zeigen.

Insgesamt kamen von Januar bis November 6,27 Millionen Gäste in Schleswig-Holstein an. Das sind zwar 1,5 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Im Vergleich zu 2019 mit mehr als 8,46 Millionen Gästen steht aber unter dem Strich immer noch ein Minus von 26 Prozent.

( dpa )