Brunsbüttel

Unfall mit drei Toten: Polizei gewinnt neue Erkenntnisse

Tragischer Unfall in Brunsbüttel: Das ausgebrannte Wrack eines Autos steht am Fahrbahnrand. Drei junge Menschen sind in dem Fahrzeug verbrannt. Sie waren im Auto eingeklemmt, als es in Flammen aufgingen.

Tragischer Unfall in Brunsbüttel: Das ausgebrannte Wrack eines Autos steht am Fahrbahnrand. Drei junge Menschen sind in dem Fahrzeug verbrannt. Sie waren im Auto eingeklemmt, als es in Flammen aufgingen.

Foto: Karsten Schröder / dpa

Ein 19-Jähriger war mit seinem Auto in Brunsbüttel gegen einen Baum geprallt. Das Auto ging in Flammen auf, drei Menschen starben.

Brunsbüttel. Nach dem Unfall bei Brunsbüttel mit drei Toten in einem brennenden Auto hat die Polizei ihre Ermittlungen fortgesetzt. Von den beiden Überlebenden schwebe keiner mehr in Lebensgefahr, teilte die Polizei am Montag mit.

Möglicherweise seien die jungen Leute aus einer Diskothek gekommen, um eine weitere Feier aufzusuchen. Hierzu dauerten die Ermittlungen an. Ob der 19 Jahre alte Fahrer unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stand, werde die Untersuchung einer Blutprobe ergeben. Der Unfall hatte sich am frühen Sonnabendmorgen gegen 5 Uhr ereignet.

Unfall in Brunsbüttel: Drei junge Menschen sterben

Bei den tödlich Verunglückten handelt es sich den jüngsten Angaben zufolge um eine 18-Jährige sowie um zwei junge Männer im Alter von 19 und 21 Jahren. Anders als zunächst berichtet, sei es dem Fahrer und einem auf der Rückbank sitzenden 18 Jahre alten Mitfahrer gelungen, sich aus dem Fahrzeugwrack selbstständig zu befreien. Zunächst hatte die Polizei angegeben, beide seien aus dem Auto geschleudert worden.

Der Kleinwagen mit den fünf jungen Leuten war der Polizei zufolge am Sonnabendmorgen auf der Bundesstraße 5 gegen einen Baum gefahren. Das Auto sei schnell in Flammen aufgegangen.

( dpa )