Gastronomie

Glücksburg: Das steckt hinter dem neuen, alten Restaurant

| Lesedauer: 3 Minuten
Sophie Laufer
Die Koeppens betreiben bisher zwei Restaurants.

Die Koeppens betreiben bisher zwei Restaurants.

Foto: Glück in Sicht Ostseelodges GmbH & Co KG

Familie Koeppen aus Hamburg baut derzeit ihr drittes Restaurant. Anfang 2022 soll Eröffnung sein. Was für das „Quellental" geplant ist.

Glücksburg.  Die Neueröffnung des historischen Restaurants Quellental in Glücksburg verzögert sich. Grund sind zum einen die umfangreichen Baumaßnahmen, die die Besitzer, das Ehepaar Koeppen aus Hamburg, dort vornehmen lassen. Zum anderen hat die Jahreszeit Yvonne und Christoph Koeppen dazu bewogen, nun doch erst im ersten Quartal 2022 das Quellental neu zu eröffnen.

„Zum Ende der Saison macht eine Neueröffnung wenig Sinn“, sagt Yvonne Koep­pen. „Deshalb wollen wir in Ruhe die Bauarbeiten beenden, gutes Personal suchen – und dann zum Frühjahr mit viel Schwung in die Saison starten.“

Gastronomie: Restaurant im Norden wird weiter ausgebaut

Mittlerweile sind die Baumaßnahmen im Außenbereich des Gebäudes abgeschlossen. Die Koeppens haben versucht, anhand von alten Zeichnungen das Restaurant in seiner ursprünglichen Form zu restaurieren. Nun wird der Innenbereich ausgebaut. „Es gibt noch viel zu tun, aber so langsam kann man das Ende der Bauarbeiten absehen“, so Yvonne Koeppen, die das Voranschreiten des Projekts eng begleitet.

Auch für die Außenanlage, die direkt hinter dem Glücksburger Hafen liegt, haben die Koeppens bereits Pläne. Der alte Park soll wiederbelebt werden, Spielgeräte für die Kinder und ein Barfußpark entstehen. „Derzeit sind wir außerdem auf der Suche nach einem alten historischen Karussell“, sagt die Hamburgerin. Früher habe dort im Garten eins gestanden. „Und wir wollen möglichst viele alte Elemente wieder aufleben lassen.“ Auch eine Quelle gibt es, wie der Name schon sagt. Die Koeppens lassen derzeit prüfen, wie gut die Wasserqualität dort ist. Ihr Plan: Bei einer guten Trinkwasserqualität soll es Quellwasser by Quellental geben.

Hamburger Familie erwirbt Gesundheitszentrum

Ganz nebenbei, heimlich still und leise, haben die beiden eine weitere Immobilie in Glücksburg erworben. Das Gesundheitszentrum Medimaris direkt neben der Therme gehört seit einigen Monaten dem Ehepaar aus Hamburg. Hier haben verschiedene Ärzte ihre Praxen, auch Massagen und Physiotherapie werden angeboten. „Wir empfinden das Angebot als passende Ergänzung zu unserem Hotel Intermar gleich um die Ecke.“

Mit dem Erwerb steigt das Immobilienportfolio der beiden weiter. Bereits jetzt betreiben sie das Hotel Intermar mit dem Restaurant Gudlak und das Glückselig ein paar Hundert Meter weiter die Promenade entlang zusammen mit den Lodges „Glück in Sicht.“

Gastronomie: Glücksburg ist ein Herzensanliegen

Dabei sind die Restaurants, Hotels und Immobilien nur das zweite Standbein der Koeppens. Christoph Koeppen hat mehrere Unternehmen in der Solarbranche gegründet und leitet heute als Anteilseigner und Vorstandsvorsitzender die Firma Enerparc, die auf die Entwicklung, den Bau und Betrieb großer Fotovoltaikanlagen spezialisiert ist. Seine Frau ist Marketingexpertin, hat bei verschiedenen Verlagen gearbeitet.

Glücksburg ist den beiden ein Herzensanliegen. Hier haben sie im Wasserschloß geheiratet. Hier hat die mittlerweile sechsköpfige Familie seit etwa neun Jahren ein Ferienhaus – und verbringt so viel Zeit wie möglich in dem kleinen beschaulichen Ort an der Flensburger Förde. Weitere Pläne für Glücksburg habe man derzeit aber nicht, sagt Yvonne Koeppen – und muss dann selbst lachen.