Ostsee

Autotransporter macht sich selbstständig - ein Verletzter

Ein Autotransporter im Fährhafen Travemünde fuhr selbstständig los (Symbolbild).

Ein Autotransporter im Fährhafen Travemünde fuhr selbstständig los (Symbolbild).

Foto: picture-alliance / Uwe Gerig | Uwe Gerig

Der mit acht Autos beladene Lkw durchbrach zwei Betonpoller im Fährhafen Travemünde. Zur Unfallursache gibt es eine Vermutung.

Travemünde. Im Fährhafen Lübeck-Travemünde hat sich ein Autotransporter selbstständig gemacht und einen erheblichen Schaden angerichtet. Der 58-jährige Fahrer habe neben dem Gespann gestanden und sei beim Versuch, das Fahrzeug noch zu bremsen, verletzt worden, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der mit acht neuwertigen Autos beladene Lastwagen habe am Donnerstag mit laufendem Motor zwei Betonpoller durchbrochen und sei 260 Meter weit auf das Check-in-Gate am Skandinavienkai zugerollt. Auf seiner ungesteuerten Fahrt beschädigte der Lastwagen einen Kleinbus und ein weiteres Auto.

Polizei schätzt den Schaden auf 38.000 Euro

Die Ölwanne des Autotransporters sei aufgerissen und das Fahrzeug infolge des Mangels an Öl und Betriebsstoffen stehen geblieben. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf 38.000 Euro. Unfallursache könnte ein technischer Defekt sein.

( dpa )