Schleswig-Flensburg

40 Wildkaninchen gestohlen – Jungtiere sterben nach Trennung

40 Wildkaninchen haben Diebe aus einem Verschlag im Kreis Schleswig-Flensburg gestohlen. Die Polizei Süderbrarup sucht Zeugen.

40 Wildkaninchen haben Diebe aus einem Verschlag im Kreis Schleswig-Flensburg gestohlen. Die Polizei Süderbrarup sucht Zeugen.

Foto: blickwinkel / IMAGO

Fieser Diebstahl bei Süderbrarup: Für die übriggebliebenen Jungen hat die Tat drastische Folgen. Die Polizei sucht Zeugen.

Böel. Mitten in der Nacht schlugen sie zu: Tierdiebe haben in der Nähe von Süderbrarup (Kreis Schleswig-Flensburg) 40 Wildkaninchen von einem Grundstück gestohlen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Wie die Polizeidirektion Flensburg am Dienstag mitteilte, ist es bereits in der Nacht zum Freitag, 2. Juli, in der Ortschaft Böel zu der Tat gekommen. Der oder die Täter seien vermutlich mit einem Fahrzeug zu dem direkt am Thiesholzer Weg liegenden Grundstück gefahren, auf dem sich neben dem Kaninchenverschlag noch andere Ställe mit Enten und Hühnern befinden.

Diebe stehlen 40 Kaninchen bei Süderbrarup

Aus dem unverschlossenen Verschlag seien vier Alttiere mit ihren Jungen entwendet worden. "Acht wenige Tage alte Jungtieren wurden zurückgelassen", heißt es weiter. Zwei von ihnen überlebten die Trennung von dem ihnen entrissenen Muttertier nicht.

Hinweise zur Tat oder zu den Tätern nimmt die Polizeistation Süderbrarup unter der Rufnummer 04641-4809830 oder per E-Mail an suederbrarup.pst@polizei.landsh.de entgegen. Etwaige weitere Geschädigte werden ebenfalls gebeten, sich zu melden.

( ras )