Pandemie

Ein Dorf in Schleswig-Holstein – zwei Corona-Regelwerke

dpa
Das Ortsschild von Krummesse – dem Teil des Orts, der im Kreis Herzogtum Lauenburg liegt.

Das Ortsschild von Krummesse – dem Teil des Orts, der im Kreis Herzogtum Lauenburg liegt.

Foto: dpa

Weil ein Teil von Krummesse zu Lübeck, der andere zum Herzogtum Lauenburg gehört, gelten in den Ortsteilen unterschiedliche Regeln.

Kiel. Ein Dorf - zwei Systeme: Für das Dorf Krummesse in Schleswig-Holstein gelten unterschiedliche Corona-Regelungen, weil es teilweise zu Lübeck und teilweise zum Herzogtum Lauenburg gehört.

Da in Lübeck aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 62 herrscht, darf die Außengastronomie öffnen, bestätigte Bürgermeister Hans-Peter Fiebelkorn der Deutschen Presse-Agentur. Im Herzogtum Lauenburg allerdings gibt es eine Inzidenz von über 150 – und damit die Notbremse.

Unterschiedliche Ortsteile – unterschiedliche Corona-Regeln

Im Lauenburger Teil von Krummesse bleibt daher die Außengastronomie geschlossen, und Bewohner dürfen höchstens einen weiteren Menschen treffen – im Lübecker Teil darf die Außengastronomie öffnen und es dürfen sich zwei Haushalte treffen.

Die wichtigsten Corona-Themen im Überblick

Es gebe daher viele Nachfragen von Einwohnern, müssten sich doch unmittelbare Nachbarn durch die unterschiedlichen Regelungen anders verhalten, so Fiebelkorn. Im Lübecker Teil wohnen 1000, im Lauenburger Teil 1800 Menschen. Zuvor hatte der NDR darüber berichtet.

( dpa )