Tourismus im Norden

Corona-Sommer: Mehr Übernachtungen auf Campingplätzen

Ein Campingplatz auf Amrum (Archivbild)

Ein Campingplatz auf Amrum (Archivbild)

Foto: picture alliance

2020 haben viele Urlauber an Nord- und Ostsee auf Camping gesetzt. Bei Ferienhäusern verbuchte nur eine Region ein Plus.

Kiel. Die Campingplätze in Schleswig-Holstein haben in der coronabedingt verkürzten Tourismussaison von Mai bis Oktober 2020 hohe Steigerungsraten verbucht. In dieser Zeit wuchs die Zahl der Übernachtungsgäste im Vorjahresvergleich um 10,7 Prozent auf 1,14 Millionen, wie das Statistikamt Nord am Mittwoch berichtete. Bei den gebuchten Übernachtungen gab es ein Plus von 19,5 Prozent auf 4,59 Millionen.

Die Beherbergungsbetriebe ohne Camping mussten bei den Gästeankünften einen Rückgang um 21,4 Prozent auf 3,95 Millionen hinnehmen. Die Zahl der Übernachtungen sank um 10,3 Prozent auf 19,91 Millionen.

Camping im Norden: Mehr Übernachtungen

Ab August lagen die Übernachtungszahlen insgesamt über dem jeweiligen Vorjahresniveau. Die Entwicklung war dabei je nach Reisegebiet und Betriebsart zum Teil sehr unterschiedlich.

Lesen Sie auch

Ein Plus bei der Zahl der Übernachtungen in der gesamten Saison verbuchte in Schleswig-Holstein nur die Ostsee: Hier stieg sie leicht um 1,3 Prozent, in den anderen Regionen ging sie teils deutlich zurück. Die Statistik erfasst Häuser mit mindestens zehn Betten und Campingplätze ohne Dauercamping.

( dpa )