Schleswig-Holstein

Umweltaktivisten seilen sich von Autobahnbrücke auf A7 ab

Die Aktion richtet sich unter anderem gegen den Ausbau der A49 und die Rodung des Dannenröder Forsts (Archivbild)

Die Aktion richtet sich unter anderem gegen den Ausbau der A49 und die Rodung des Dannenröder Forsts (Archivbild)

Foto: dpa

Umweltschützer demonstrieren bundesweit für umfassende Verkehrswende. A7-Sperrung zwischen Schuby und Jagel wieder aufgehoben.

Hüsby. Umweltaktivisten haben am Freitagmorgen bundesweit für eine umfassende Verkehrswende demonstriert. Wegen Abseilaktionen an Brücken in mehreren Bundesländern mussten mehrere Autobahnen gesperrt werden.

Wie die Polizei Flensburg mitteilte, seilten sich gegen 8.20 Uhr vier Personen von der Autobahnbrücke zwischen den Anschlussstellen Schuby und Jagel ab. Zudem hängten sie Plakate zum Thema Klimaschutz auf. Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen in beide Richtungen gesperrt, der Verkehr abgeleitet.

Die Polizei war mit ca. 20 Einsatzkräften vor Ort. Außerdem waren Feuerwehr, Rettungsdienst und die Straßenmeisterei einsetzt. Unter Zuhilfenahme eines Leiterwagens der Feuerwehr konnten angeforderte Spezialkräfte der Landespolizei die Personen gefahrlos erreichen, von den Seilen befreien und unverletzt auf die Erde bringen. Gegen 11.35 Uhr war der Einsatz beendet. Alle acht beteiligten Personen wurden in Gewahrsam genommen und für weitere Ermittlungen auf Polizeidienststellen verbracht.

Aktivisten seilen sich an Brücken ab: Mehrere Autobahnen gesperrt

Die A7 wurde nach Angaben der Polizei zudem zwischen Kassel-Ost und Kassel-Mitte zeitweise voll gesperrt. Dort hatten sich zwei Aktivisten von einer Brücke abgeseilt, an der Banner aufgehängt worden waren. Nach Angaben von Aktivisten seilten sich Umweltschützer zudem über der A2 bei Braunschweig und Hannover, der A4 bei Dresden und Jena sowie der A20 bei Tribsees in Mecklenburg-Vorpommern.

Für den Protest verantwortlich seien mehrere unabhängig voneinander agierende Aktionsgruppen, teilte eine Gruppe namens Aktion Autofrei mit. Ziel sei es, „Druck auf die Landesregierung“ auszuüben. Die Umweltschützer forderten unter anderem einen Ausbaustopp für die A49.

( AFP/hie )