Schleswig-Holstein

Haftstrafe nach Attacke mit abgebrochenem Flaschenhals

Das Kieler Landgericht hat einen 27-Jährigen zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt, weil er mit einer abgebrochenen Flasche auf einen Mann losging.

Das Kieler Landgericht hat einen 27-Jährigen zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt, weil er mit einer abgebrochenen Flasche auf einen Mann losging.

Foto: picture alliance

Prozess am Kieler Landgericht: 27-Jähriger zu fünfeinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Taten beging er im Rausch.

Kiel. Wegen versuchten Totschlags, zweifacher gefährlicher Körperverletzung und weiterer Delikte ist ein 27-Jähriger zu fünf Jahren und sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Kieler Landgericht ordnete am Donnerstag die Unterbringung des Mannes in einer Entziehungsanstalt an.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem Angeklagten unter anderem vorgeworfen, nach dem Diebstahl einer Bierflasche einem Mann aufgelauert und ihm einen abgebrochenen Flaschenhals in den Hals gerammt haben, weil er ihn bei der Tat beobachtet hatte.

Urteil ist noch nicht rechtskräftig

Die Taten beging der Angeklagte demnach unter Alkohol und Tabletten. Deshalb und wegen der Persönlichkeitsstruktur des 27-Jährigen ging das Gericht von minder schwerem Fall aus, sagte der Vorsitzende Richter Jörg Brommann. Von dem Angeklagtren seien unbehandelt aber weitere erhebliche Straftaten zu erwarten, sagte er. Die Sozialprognose des laut Gutachten therapiewilligen und -fähigen Mannes sei außerordentlich schlecht.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Der Verteidiger erwägt Rechtsmittel. Er hatte drei Jahre und zwei Monate, die Staatsanwältin fünf Jahre und neun Monate Haft gefordert.