Deutsche Bahn

Züge zwischen Kiel und Hamburg sind am unpünktlichsten

Die Pünktlichkeit der Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn hat in Schleswsig-Holstein im Juni und Juli wieder nachgelassen (Symbolbild).

Die Pünktlichkeit der Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn hat in Schleswsig-Holstein im Juni und Juli wieder nachgelassen (Symbolbild).

Foto: picture alliance

Auch auf der Strecke Westerland–Hamburg kommt es häufig zu Verspätungen. Der Verkehrsminister sieht Verbesserungsbedarf.

Kiel. Die Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn haben in Schleswig-Holstein bei der Pünktlichkeit im ersten Halbjahr insgesamt zugelegt, im Juni und Juli aber wieder nachgelassen. Dies geht aus Zahlen der Nahverkehrsgesellschaft Nah.SH hervor, über die am Montag zunächst die „Kieler Nachrichten“ berichteten. Demnach betrug die Pünktlichkeitsquote im Juli noch 90,7 Prozent, nachdem es im April und Mai noch deutlich über 95 Prozent waren.

Den Angaben zufolge löste im Juli Kiel–Hamburg mit 90,2 Prozent Westerland–Hamburg (81,6) als Strecke mit dem schlechtesten Wert ab. Strecken wir St. Peter-Ording–Husum und Neumünster–Eidelstedt schafften dagegen fast 100 Prozent, die zwischen Lübeck und Bad Kleinen sogar erreicht wurden.

Pünktlichkeit bei der Deutschen Bahn: Verkehrsminister sieht Verbesserungsbedarf

Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) sieht insgesamt weiteren Verbesserungsbedarf. „Wir sind noch nicht da, wo ich gerne hin möchte, gerade wenn man sieht, dass im Juli die Pünktlichkeit im Netz wieder bei 90,7 Prozent lag“, sagte er.

Es gebe zwar Linien mit überdurchschnittlich guten Werten, aber auch solche mit 86 Prozent und weniger im Jahresmittel. In den Verkehrsverträgen mit der Deutschen Bahn sei eine Pünktlichkeit von 93 Prozent vereinbart worden, betonte Buchholz.