Schleswig-Holstein

Großeinsatz an der Elbe: Schwimmer bei Wedel vermisst

Insgesamt 80 Einsatzkräfte suchten am Donnerstagnachmittag und -abend bei Wedel nach einem vermissten Schwimmer (Symbolbild).

Insgesamt 80 Einsatzkräfte suchten am Donnerstagnachmittag und -abend bei Wedel nach einem vermissten Schwimmer (Symbolbild).

Foto: TV News Kontor

Suchaktion mit 80 Einsatzkräften aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Auch Taucher und Hubschrauber waren vor Ort.

Wedel. Bei Wedel wurde vom späten Donnerstagnachmittag bis in den Abend hinein ein verschwundener Schwimmer in der Elbe gesucht. Die schwimmende Person wurde im Bereich des Schulauer Fährhauses von einem Zeugen gesehen, nach einem Tauchgang sei sie jedoch nicht wieder aufgetaucht, hieß es am Abend von einem Sprecher der Leitstelle West.

Suchaktion in der Elbe nach verschwundenem Schwimmer

Der Kreisfeuerwehrverband Pinneberg sprach hingegen von einer im Wasser treibenden Person, die von Augenzeugen gesichtet wurde.

Die Suchaktion mit zwischenzeitlich 70 Einsatzkräften aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg sowie einem Polizeihubschrauber und zehn Booten startete gegen 17.32 Uhr. Auch ein Sonargerät, das Gegenstände im Wasser aufspüren kann, wurde eingesetzt.

Suche nach Schwimmer erfolglos eingestellt

Gegen 21.30 Uhr waren weiterhin 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr Wedel sowie Taucher aus Stade vor Ort, so ein Sprecher der Leitstelle West gegenüber dem Abendblatt.

Anschließend wurde die Suche erfolglos eingestellt. Weitere Maßnahmen sowie die Ermittlungen obliegen nun der Polizei, so Sprecher Torben Fehrs vom Kreisfeuerwehrverband Pinneberg.

( lag )