Osteee-Tourismus

Timmendorfer Bürgermeisterin gibt alternative Strand-Tipps

| Lesedauer: 8 Minuten
Matthias Popien
In Timmendorfer Strand wird es vor allem an den Wochenenden oft sehr voll.

In Timmendorfer Strand wird es vor allem an den Wochenenden oft sehr voll.

Foto: Carsten Rehder / dpa

Urlaub in Corona-Krise: In Vertretung von Robert Wagner informiert Melanie Puschaddel-Freitag über die Lage in Timmendorfer Strand.

Timmendorfer Strand.  Die stellvertretende Bürgermeisterin muss ran: Die Gemeinde Timmendorfer Strand wird derzeit von Melanie Puschaddel-Freitag geführt.

Die CDU-Fraktionsvorsitzende vertritt den erkrankten Bürgermeister Robert Wagner. Bürger fordern seine Abwahl. Er wird sich vermutlich einem Bürgerentscheid stellen müssen. Die dafür erforderliche Zahl an Unterschriften ist gerade zusammengekommen.

Die 45-jährige Diplom-Finanzwirtin hat seit Mai 2018 das Ehrenamt der stellvertretenden Bürgermeisterin inne. Sie ist verheiratet und hat drei Söhne.

Wie ist bei Ihnen im Ort aktuell die Lage?

In der momentanen Hochsaison sind unsere gut 12.000 Gästebetten sowohl in Ferienwohnungen und Ferienhäusern als auch unseren knapp 40 Hotels sehr gut gebucht. Ab Mitte August wird sich die Belegungssituation erfahrungsgemäß wieder entspannen. Der örtliche Einzelhandel leidet allerdings unter der derzeitigen Situation, wie sich ja auch deutschlandweit zeigt, die Verpflichtung eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, hemmt das Einkaufserlebnis außerordentlich. Die Gastronomiebetriebe äußern sich unter den aktuellen Umständen zufrieden mit der Situation. Generell kann man festhalten, dass sich sowohl die hiesigen Tourismus-Akteure als auch die einheimische Bevölkerung sowie natürlich unsere Gäste sehr schnell an die gegebene Situation angepasst haben. Es scheint so – und das hoffen wir natürlich auch ganz fest –, dass die gegenseitige Rücksichtnahme und die Einhaltung der geltenden Regeln weiterhin oberstes Gebot bleiben!

Haben Sie zu viele oder zu wenige Badegäste?

Am vergangenen Wochenende hat der Ort seine Kapazitätsgrenze erreicht. Insbesondere an der Maritim Seebrücke im Zentrum von Timmendorfer Strand war es sehr voll. Mehr Platz finden Badegäste nur wenige Strandabschnitte weiter gen Süden Richtung Niendorf oder gen Norden Richtung Ostsee Therme an der Ortsgrenze zu Scharbeutz.

Das Coronavirus in Deutschland und weltweit

Wir sind es aus den vergangenen touristischen Jahren gewohnt, dass es an einigen Tagen bedingt durch Best-Wetter-Situationen sowie Urlaubszeit in vielen Bundesländern zu guter bzw. hoher Frequentierung in unserer Gemeinde kommt. Wir halten in der derzeitigen Lage einen stetigen Blick auf aktuelle Entwicklungen und reagieren entsprechend, wenn es notwendig ist, das heißt, wir führen eine Besucherlenkung durch, in dem wir auf weniger ausgelastete Strandabschnitte verweisen.

Warum sollten wir in Ihrem Ort Urlaub machen?

In Timmendorfer Strand und Niendorf finden unsere Besucher einen herrlichen, feinen und sauberen Ostseestrand mit kostenfreien Sportangeboten und hippen Beachlounges vor. Außerdem bieten wir Strandkonzerte an und zeigen in unserem Strandkino am Niendorfer Freistrand Filme, die Spaß und Ablenkung für Groß und Klein versprechen – und das im Rahmen einer einmaligen Kulisse. Des Weiteren bietet das Binnenland zwischen Hemmelsdorfer See und Aalbeekniederung wunderschöne Naturerlebnisse. Der Ort zeichnet sich außerdem durch ein ganzjähriges Shopping­angebot und eine hervorragende Restaurant- und Hotelszenerie aus.

Was ist das Highlight in dieser Saison?

Derzeit organisiert die Tourismus GmbH gemeinsam mit dem Deutschen Volleyballverband die Durchführung der Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaft vom 3. bis 6. September, anschließend soll das Stadion wieder für Konzerte genutzt werden. Beide Veranstaltungen natürlich mit einem Hygienekonzept und deutlich kleiner als in den letzten Jahren. Darüber hinaus finden unter dem Motto „Besondere Momente“ wöchentlich atmosphärische Strandparkkonzerte statt. Es gibt allerdings auch jede Menge kleinerer Höhepunkte, das sind nämlich auch diejenigen Erlebnisse, die man gerade in dieser Zeit ganz individuell für sich genießen kann, wie zum Beispiel die Abendstimmungen auf den Seebrücken oder die blaue Stunde im Bereich des Niendorfer Hafens.

Wie lang ist Ihr Strand?

Der Strand der Gemeinde Timmendorfer Strand erstreckt sich von der Ortsgrenze Scharbeutz bis an das Brodtener Steilufer in einer Länge von acht Kilometern. In der Saison sind hier an die 3500 Strandkörbe aufgestellt. Es gibt zwei Hundestrände und einen Sportstrand im Herzen der Gemeinde direkt an der Maritim Seebrücke.

Was tun Sie, wenn es überfüllt sein sollte?

Wenn dies der Fall sein sollte, kommunizieren wir dies über die sogenannte „Strandampel“, die „Rot“ anzeigt, wenn ein Strandabschnitt zu voll wird. Wir appellieren dann wirklich an die Tagesgäste von einer Anreise in den Ort abzusehen. Ansonsten lenken wir die Besucher schon vor dem Ort an die weniger stark frequentierten Strandabschnitte in Niendorf um. Dies geschieht mithilfe einer entsprechenden Ausschilderung an den Ortseingängen und mit Unterstützung von Servicepersonal, welches Gäste informiert und mögliche Rückfragen beantwortet. Um die Auslastung jederzeit im Blick zu behalten, übermitteln die Strandkorbvermieter mehrmals am Tag die aktuelle Besuchersituation.

Wo baden Sie selbst am liebsten?

Im Sonnenuntergang am Strand von Niendorf, hier lichtet sich in den Abendstunden allmählich der Trubel, der Ausblick auf die Lübecker Bucht, unsere Seebrücken und die Ortskulisse hat sich mir tief ins Herz eingeprägt.

Nennen Sie die drei am häufigsten zu hörenden Vorurteile über Touristen.

Hand aufs Herz, eigentlich sind uns gar keine bekannt, wir lieben und schätzen unsere Touristen!

Wo muss Ihr Ort besser werden, um mehr Touristen anzulocken?

Wir arbeiten intensiv an einer besseren Auslastung der nebensaisonalen Zeiten, ab Oktober, Stichworte sind hier: die fokussierte Herbst- und Wintervermarktung, um eine Ganzjährigkeit im Tourismus herzustellen. Durch ein breites Spektrum von kleineren und größeren Highlights wie zum Beispiel das Lichtermeer, schaffen wir gezielt Reiseanlässe.

Was wäre Ihr Ort ohne Touristen?

Ohne den Tourismus würde es unsere ausgesprochen hohe Freizeit- und Lebensqualität nicht geben. Ebenso wäre die hohe Qualität der öffentlichen Infrastruktur nicht finanzierbar. Von all diesen Gegebenheiten profitieren auch die Einheimischen, die ja überdies zu einem großen Teil im Tourismus tätig sind.

Was wird sich in den kommenden Jahren in Ihrem Ort ändern?

Ein umfangreicher Ortsentwicklungsprozess unter breiter Beteiligung der Öffentlichkeit hat die Aufgabenfelder für die nächsten Jahre klar definiert: Hierzu zählt sowohl die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum für die einheimische Bevölkerung, als auch touristische Großprojekte wie der Neubau der Maritim Seebrücke im kommenden Jahr. Aber auch ein Konzept zur weiteren Attraktivierung des Niendorfer Fischereihafens ist Teil dieses Konzeptes.

Welche wirtschaftlichen Folgen hat Corona für Ihren Ort?

Sowohl für die kommunalen Haushalte (Reduzierung der Gewerbesteuereinnahmen und Tourismusbeiträge) als auch für die touristischen Betriebe ist die Situation als prekär zu bezeichnen. Es ist noch nicht absehbar, ob die Einnahmen der laufenden Hauptsaison die Betriebe auch über den umsatzschwächeren Winter bringen. Auch hier drohen eventuelle Insolvenzen. Wir hoffen natürlich alle, dass es keine weiteren Infektionsgeschehen geben wird.

Wann sind diese Folgen überwunden?

Die Beantwortung der Frage hängt in erster Linie davon ab, ob das Wirtschaftsjahr 2021 wieder unter normalen Bedingungen laufen wird und es keine weiteren einschneidenden Einschränkungen gibt.

Wo machen Sie Urlaub – und wann?

Ich wohne ja in einem Urlaubsort, wenn es meine Familie und mich dennoch in die Ferne zieht, fahren wir gerne in die Berge und das eher im Herbst. Für uns ist es dort immer interessant, die gegensätzliche Urlaubsdestination, da Berge, mit Timmendorfer Strand zu vergleichen. So nimmt man aus dem Urlaub immer wieder wertvolle Ideen und Anregungen für zu Hause mit!