Schleswig-Holstein

Brandstiftung: Friseursalon in Heide brennt aus

Bei dem Brand in Heide konnte die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindern.

Bei dem Brand in Heide konnte die Feuerwehr ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude verhindern.

Foto: picture alliance / Daniel Bockwoldt

Kurz nach Ausbruch des Brandes wurde ein Mann beobachtet, der vom Tatort flüchtete. Jetzt sucht die Kripo nach weiteren Zeugen.

Heide. Nach einem Feuer in der Innenstadt von Heide im Kreis Dithmarschen hat die Kripo Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen. Die Flammen zerstörten in der Nacht zum Donnerstag gegen 22.35 Uhr einen Friseursalon an der Friedrichstraße, wie die Polizeidirektion Itzehoe mitteilte.

Eine Rentnerin konnte unverletzt ihre Wohnung über dem Laden verlassen

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude sowie auf die über dem Salon liegende Wohnung einer Rentnerin verhindern. Die Frau konnte unverletzt ihre Wohnung verlassen, die aber zunächst wegen Verrußung unbewohnbar war. Der Sachschaden dürfte im fünfstelligen Bereich liegen, hieß es. Rund 60 Feuerwehrleute waren bei den Löscharbeiten im Einsatz. Nach etwa vier Stunden war das Feuer gelöscht.

Eine Augenzeugin berichtete, dass nach dem Brandausbruch ein Mann in Richtung des Wulf-Isebrand-Platzes geflüchtet sein soll. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei blieb zunächst ohne Erfolg. Weitere Zeugen, die Hinweise in dieser Sache geben können werden gebeten, sich bei der Kripo in Heide unter der Telefonnummer 0481 / 940 melden.