Schleswig-Holstein

Gericht verbietet Übernachten im Wohnmobil auf Pkw-Parkplatz

In den Sommerferien sind auch im Norden viele Urlauber im Wohnmobil unterwegs.

In den Sommerferien sind auch im Norden viele Urlauber im Wohnmobil unterwegs.

Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Geklagt hatte eine Frau, die in St. Peter-Ording auf einem Parkplatz übernachtet hatte, und dafür ein Bußgeld zahlen musste.

Schleswig. Wer in seinem Wohnmobil auf einem nur für Pkw zugelassenen Parkplatz übernachtet, verstößt nach einer Entscheidung des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts gegen das Landesnaturschutzgesetz. Ein solches Vorgehen falle nicht unter das Straßenverkehrsrecht, wie das Gericht am Dienstag mitteilte. Dies habe der I. Senat für Bußgeldsachen kürzlich entschieden.

Das Amtsgericht Husum hatte eine Frau wegen Verstoßes gegen das Landesnaturschutzgesetz zu einer Geldbuße von 100 Euro verurteilt. Sie hatte in St. Peter-Ording auf einem Parkplatz übernachtet, weil die zum Übernachten freigegebenen Stellplätze für Wohnmobile komplett belegt waren. Das Oberlandesgericht wies die Beschwerde der Frau als unbegründet zurück.

Schlafen im Wohnmobil auf Parkplatz darf nicht Teil des Urlaubs sein

Die Übernachtung habe nicht der Wiederherstellung der Fahrtauglichkeit der Betroffenen gedient, weil diese ihren Zielort erreicht habe. Es sei die erste Übernachtung im Rahmen eines geplanten mehrtägigen Urlaubs gewesen. „Dieses Verhalten ist nicht mehr vom straßenrechtlichen Gemeingebrauch gedeckt, sondern stellt eine unzulässige Sondernutzung dar“, entschied das Gericht.

( dpa )