Schleswig-Holstein

Buchholz: Weitere Sonntagsöffnungen nicht möglich

Der Wirtschaftsminister sieht keine Möglichkeit für neue verkaufsoffene Sonntage in Schleswig-Holstein (Archivbild).

Der Wirtschaftsminister sieht keine Möglichkeit für neue verkaufsoffene Sonntage in Schleswig-Holstein (Archivbild).

Foto: imago images / Christian Thiel

Die Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein hatte angeregt, monatlich verkaufsoffene Sonntage ohne Anlassbezug einzuführen.

Kiel. Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) sieht keine Möglichkeit für zusätzliche verkaufsoffene Sonntage ohne Anlassbezug in Schleswig-Holstein. „Wir haben das intensiv geprüft, aber bedauerlicherweise lässt das Ladenöffnungszeitengesetz diese anlasslose Öffnung nicht zu“, sagte Buchholz am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Die Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein hatte angeregt, bis Jahresende an jedem ersten Sonntag im Monat die Möglichkeit für verkaufsoffene Sonntage ohne Anlassbezug zu schaffen.

Buchholz hält den Vorstoß der Wirtschaft zwar grundsätzlich für sinnvoll. Er habe deshalb in Gesprächen mit Kirchen und Gewerkschaften ausgelotet, ob diese eine entsprechende Gesetzesänderung akzeptieren würden, sagte Buchholz.

Kirchen und Gewerkschaften könnten gegen mehr verkaufsoffene Sonntag klagen

„Leider konnte keine Lösung für diesen Weg gefunden werden.“ Kirchen und Gewerkschaft wären bei einer Gesetzesreform klagebefugt.

„Nach den Erfahrungen mit der Bäderverordnung und aus rechtlichen Gründen werde ich eine Gesetzesänderung ohne Einvernehmen der möglichen Kläger nicht vorschlagen“, sagte Buchholz.

Er wolle weder die in Schleswig-Holstein bisher nicht beklagte Sonntagsöffnung durch die zuständigen Behörden aus besonderem Anlass noch die Bäderregelung gefährden.

( dpa/lno )